Drahtlose Sensornetzwerke Linear Technology übernimmt Dust Networks

Linear Technology hat den kalifornischen Spezialisten für Funksensor-Vernetzung (Wireless Sensor Networks, WSN) Dust Networks übernommen. Damit will das Unternehmen sein Portfolio in Wachstumsbereiche wie etwa industrielle Prozesssteuerung, Datenerfassung und Energy Harvesting ausbauen. Einzelheiten der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben.

»Dust Networks bietet die Funktechnologie mit dem geringsten Energiebedarf und die vollständigste Vernetzungssoftware für den Aufbau industrietauglicher Funksensor-Netzwerke an«, erklärt Erik Soule, Vice President of Signal Conditioning and High Frequency Products von Linear Technology. »In Verbindung mit Linears stromsparenden Sensorschnittstellenprodukten und den Technologien für batterieloses Energy Harvesting sind wir jetzt in der Lage, die weltweit leistungsfähigsten Fernüberwachungslösungen anbieten.«

Zum Hintergrund: Dr. Kris Pister, Gründer und Cheftechnologe von Dust Networks hat seinerzeit den Begriff »Smart Dust«, »intelligenter Staub«, kreiert. Er steht für eine einfache Methode zur Anwendung intelligenter Funksensoren. Dust Networks spielte mit seinen SmartMesh-Netzwerken hierbei eine Vorreiterrolle. Diese Netzwerke bestehen aus einem sich selbst formierenden Netz aus Knoten, die Daten erfassen und weiterleiten, sowie einem Netzwerkmanager, der die Netzwerkleistung überwacht und verwaltet und die Daten an die Host-Anwendung sendet.

Dust Networks’ Technologie ist gekennzeichnet durch die Kombination aus geringem Energiebedarf, Standard-basierter Funktechnologie sowie Zeit-, Frequenz- und Raumdiversität. Alle Knoten in einem SmartMesh-Netzwerk – auch die Routing Nodes – sind so ausgelegt, dass sie mit einer Batterieladung jahrelang laufen. Dadurch ist es möglich, Sensoren exakt dort anzubringen, wo sie hingehören, und sie kostengünstig zu installieren.