TrackNet Kostengünstige und durchgängige LoRa-Vernetzung

Vor- und Nachteile von NBIoT und LoRa

Was sind aus Ihrer Sicht die Vor- und Nachteile der beiden Ansätze?

NB-IoT ist teurer, sowohl was die Realisation der Vernetzung angeht als auch was die Hardware betrifft. Die Batterielebensdauer der NB-IoT-Geräte ist kürzer als die der LoRa-Geräte, dafür schneiden sie aber bei der Quality of Services besser ab. Für Anwendungen mit besonderen Anforderungen sind die Nutzer geneigt, einen deutlich höheren Preis für bessere Quality of Services zu bezahlen.

Wo sehen Sie TrackNet in ein bis zwei Jahren?

Erstens wollen wir schon bald unser Tabs-Netzwerk in hohen Stückzahlen liefern und zweitens wollen wir neue Systeme auf den Markt bringen, die die Abdeckung verbessern und den Endanwendern gleichzeitig eine hohen Mehrwert bringen.

Worin sehen Sie die größten Herausforderungen für TrackNet?

Wir haben die richtige Strategie und es bieten sich große Chancen. Jetzt kommt es darauf an, das alles richtig in der Realität umzusetzen.

Warum liegt der Sitz des Unternehmens in Rapperswil in der Schweiz, während im Silicon Valley lediglich eine Unternehmenstochter besteht?

Weil ein Großteil des Teams in der Schweiz lebt. Außerdem gaben unsere Investoren der Schweiz gegenüber den USA den Vorzug. Und schließlich ist die Schweiz gegenüber den USA aus steuerlichen Gründen attraktiver.

Wer sind die Investoren von TrackNet?

Wir haben kürzlich unsere erste Finanzierungsrunde abgeschlossen und 7 Mio. Dollar eingenommen. Einer unserer Investoren ist die Minol Zenner Group, die Messgeräte herstellt und weltweit Messdienstleistungen anbietet. Die Minol Messtechnik W. Lehmann ist ein weltweit führender Anbieter von Zähler-Ausleseservices. Außer Ausleseservices und Energierechnungsstellung bietet die in Leinfelden-Echterdingen ansässige Minol eine Reihe zusätzlicher Services an, die es den Immobilienbesitzern erlaubt, ihre Betriebskosten zu senken und ihre gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen, beispielsweise die Installation von Rauchmeldern und die Untersuchungen auf Legionellen durchzuführen. Zenner International produziert und vermarktet Messgeräte für den Weltmarkt. Zusammen beschäftigt die Minol Zenner Group 2500 Mitarbeiter in 40 Ländern. Die 1991 in Taiwan gegründete Gemtek entwickelt drahtlose Breitbandsysteme und war eine der ersten Firmen, die WLAN-Produkte auf den Markt brachte. Außerdem war die Firma entscheidend an der Entwicklung von LPWANs beteiligt und bietet entsprechende IoT-Geräte an.

Wie viele Mitarbeiter beschäftigt TrackNet derzeit?

Derzeit sind es zwölf. Wir arbeiten aber mit Zulieferern eng zusammen, die uns dabei helfen, die Hardware in Kooperation mit weltweit führenden EMS-Firmen zu entwickeln. Weitere Partner in den USA unterstützen uns im Marketing, im Branding und in der App-Entwicklung. Insgesamt arbeiten 45 bis 50 Mitarbeiter an unserem System.