Smartphone-Markt stagniert Huawei verweist Apple auf Platz 3

Die fünf führenden Smartphone-Hersteller und ihre Marktanteile im zweiten Quartal 2018.
Die fünf führenden Smartphone-Hersteller und ihre Marktanteile im zweiten Quartal 2018.

Huawei konnte Apple im zweiten Quartal 2018 laut IDC überholen und ist jetzt im Smartphone-Markt die Nummer 2 nach Samsung.

Zwar hat Apple im zweiten Quartal 2018 den eigenen Marktanteil von 11,8 (41,0 Mio. Stück) auf 12,1 Prozent (41,3 Mio. Stück) leicht gesteigert, aber Huawei sprang in der gleichen Zeit von 11 (38,5 Mio. Einheiten) auf 15,8 Prozent (54,2 Mio. Einheiten) und hat Apple damit klar überholt. Jetzt liegen die Chinesen auf Platz zwei hinter Marktführer Samsung, der allerdings Federn lassen musste: Der Marktanteil fiel von 22,9 (79,8 Mio. Stück) auf 20,9 Prozent (71,5 Mio. Stück).

Für Apple ist das zweite Quartal dagegen aus finanzieller Sicht hervorragend gelaufen. Im dritten Quartal des Finanzjahres liefen die Geschäfte besser als erwartet, Apple erzielte einen Rekordgewinn. Denn der durchschnittliche Verkaufspreis für die eigenen Smartphones kletterte, so dass er die etwas rückläufigen Stückzahlen mehr als kompensieren konnte. Apple erzielte einen Umsatz von 53,3 Mrd. Dollar, im dritten Quartal 2017 waren es 45,41 Mrd. Dollar gewesen.

Währenddessen können Xiamo, Oppo und Vivo die Zahl der verkauften Geräte ebenfalls steigern, allerdings liegt der Durchschnittspreis ihrer Geräte unter dem der Top-3-Hersteller. Xiamo hat die Zahl der Geräte sogar von 21,4 Mio. Stück im zweiten Quartal 2017 auf 31,9 Mio. Stück erhöht. In Indien hat das Unternehmen über die letzten Quartale Samsung vom Spitzenplatz verdrängt und ist Samsung auch in Indonesien näher gerückt.

Samsung schiebt den Rückgang des Marktanteils um 10,4 Prozent auf den verschärften Wettbewerb an der Spitze und dem stagnierenden Markt. Das S9/S9+, das neue Flaggschiff, das Samsung im ersten Quartal auf den Markt gebracht hatte, verkauft sich langsamer als Samsung das bisher für die neu angekündigten Spitzengeräte gewohnt war. Demnächst will Samsung das neue Galaxy Note 9 vorstellen, das unter anderem mit einer größeren Batterie ausgestattet sein soll und leistungsfähiger ist als der Vorgänger.

Insgesamt wurden im zweiten Quartal laut IDC um 1,8 Prozent weniger Smartphones (342 Mio. Einheiten) ausgeliefert als im zweiten Quartal 2017 (348,2 Mio. Stück). Seit drei Quartalen sinken die Verkaufszahlen damit.

»Die Kombination aus Marktsättigung, die höhere Marktdurchdringung der Smartphones und die steigenden durchschnittlichen Verkaufspreise dämpfen das Wachstum insgesamt«, sagt Anthony Scarsella, Research Manager des Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker von IDC. »Die Konsumenten sind in vielen Marktsektoren geneigt, mehr zu bezahlen, erwarten aber auch, dass die neuen Geräte leistungsfähiger sind. Die Hersteller müssen sich auf die Entwicklung neuer Features konzentrieren sowie zusätzliche Anreize bieten.