Huawei Fokus auf Telecom-Infrastruktur

Huawei fokussiert sich auf die Telecom-Infrastruktur wie 5G-Base-Stations und fährt das Geschäft mit Smartphones zurück.

Denn die chinesische Regierung will den Ausbau der 5G-Infrastruktur sowie Datenzentren beschleunigen, wie die Nikkei Asian Review berichtet. Damit soll die Wirtschaft in China wieder schneller wachsen, nachdem die Corona-Krise die chinesische Wirtschaft zurückgeworfen hat.  Huawei hatte schon zu Beginn des Jahres den Schwerpunkt auf 4G- und 5G-Infrastruktur gelegt, weil das Unternehmen sich auf weitere Restriktionen der USA vorbereiten wollte. Jetzt soll Huawei die Aufträge für Chips, die in Smartphones Einsatz finden, im zweiten Quartal um 30 Prozent reduzieren.

Habe Huawei 2019 noch 240 Millionen Smartphones verkauft, so sollen es laut Nikkei Asian Review in diesem Jahr nur noch  180 Millionen Stück werden.  Dagegen verläuft das Geschäft im Bereich der 5G-Infrastruktur recht gut. Im Februar hatte Huawei bekannt gegeben, über 90 5G-Verträge weltweit geschlossen und damit den Rivalen Ericsson übertroffen zu haben, die im Dezember 2019 auf 79 Verträge gekommen seien. In China waren Ende 2019 in 50 größeren Städten 5G-Netze aktiviert worden, in diesem Jahr ist geplant, fast 700.000 neue 5G-Basisstationen aufzubauen.