Bald keine Modem-Einwahl mehr? Ersatz bei ISDN-Abkündigung

Analoge Modems lassen sich nicht mehr fernabfragen, die Provider stellen den Datendienst ein und ihre ISDN-Netze auf IP-basierte Kommunikation um. Das Unternehmen wireless-netcontrol will in dieser Situation mit dem GSM-Modem »EasyConnect« helfen.

Die M2M-Kommunikation bestehender Industrieanlagen mit klassischer Wählverbindung (Punkt-zu-Punkt-Einwahl) wird immer weniger unterstützt, obwohl die Nutzungsdauer dieser Kommunikationssysteme in den meisten Fällen auf mindestens zehn Jahre ausgerichtet ist, teilweise sogar deutlich darüber hinaus.

Bevor nun aufwändig versucht wird, die je-weiligen Steuerungen umzurüsten oder auszutauschen - sofern überhaupt möglich -,
machen viele Anwender aus der Not eine Tugend und schlagen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Der Wechsel auf das Mobilfunknetz ist inzwischen erschwinglich geworden, die SIM-Karten-Tarife werden immer günstiger und gleichen sich den Festnetzkonditionen an. Zudem sind die Mobilfunknetze auch wesentlich flexibler im Einsatz - egal ob Betriebsdaten per Einwahl mit CSD (Datenrufnummer), TCP/IP-Kommunikation oder Alarmierungen per SMS übermittelt werden sollen. Die Multifunktionalität in diesem Produkt zu haben, ist sicherlich nicht die schlechteste Entscheidung.

wireless-netcontrol bietet mit EasyConnect nun ein entsprechendes GSM-Modem an. Mit meist wenigen Handgriffen ist das analoge Modem durch das neue GSM-Modem ersetzt und die Einwahl auf andere Geräte wieder möglich. Das EasyConnect-Modem zeichnet sich insbesondere durch eine einfache Installation und Handhabung aus. Das Modem unterstützt die Einwahl über die Datenrufnummer und hat eine RS232-Schnittstelle.

Mit GSM ist die Netzabdeckung und Verfügbarkeit nahezu überall gegeben, und die Zuverlässigkeit der Netze ist dank langjähriger Optimierungen sehr hoch. Zudem ist ein wichtiges Argument: Die Datenübertragung erfolgt autark und arbeitet unabhängig von vorhandenen Netzen. Überall wo hohe Flexibilität und Standort-Unabhängigkeit gefordert sind, werden daher drahtlose Übertragungstechniken bevorzugt. Wer nun rechtzeitig von ISDN auf GSM-basierte Systeme umsteigt, spart sich also nicht nur Zeit und Geld für aufwendige Umrüstmaßnahmen.