Embargo-Folgen Erfolg trotz Blockade

Huawei hat im vierten Quartal 2019 über 50.000 Mobilfunk-Basisstationen ohne Komponenten aus den USA gebaut, wie der in USA ansässige Huawei-Manager Tim Danks in einem Interview gegenüber Bloomberg erklärte.

Dies wurde notwendig, nachdem die US-Regierung das Unternehmen auf die „Schwarze Liste“ setzte und damit US-Unternehmen die Belieferung verbot. »Unser Ziel ist aber weiterhin die Rückkehr zur US-Technologie«, erklärt Danks. Im Besonderen seien es FPGAs von Intel und Xilinx.

Über diese erzwungenen Umsatzverluste klagten bereits US-Halbleiterhersteller wie Xilinx. Zudem mehren sich die Stimmen damit langfristig Huawei in die Eigenproduktion von High-End-Halbleitern zu drängen. Nach Angaben von Bloomberg soll Washington daher nach Möglichkeiten suchen, TSMC aus Gründen der nationalen Sicherheit das Geschäft mit Huawei zu erschweren.