Turck  Drahtlose Cloud-Gateways 

Universelles IoT-Funk-Gateway der Serie TCG20 von Turck
Universelles IoT-Funk-Gateway der Serie TCG20 von Turck

Zur drahtlosen Anbindung an Cloud-Lösungen dienen die universellen IoT-Funk-Gateways der Serie TCG20 von Turck. Mit ihnen lassen sich Maschinen und Anlagen, aber auch Messstellen an entfernten Orten leicht in Automatisierungsnetzwerke einbinden.

Auf der Funkseite sind drei Varianten verfügbar: mit UMTS, mit Dual-Band-WLAN sowie mit UMTS und WLAN simultan. In Richtung Automatisierungs-Infrastruktur sind ein serieller RS-232/RS-485-Port, ein CAN-Port und bis zu fünf Ethernet-Ports geboten. Neben CANopen unterstützen die Geräte auch Modbus TCP sowie Modbus RTU als Master und Slave, OPC UA als Client und Server sowie Codesys-Netzwerkvariablen. 

Über den integrierten Webserver sind die Gateways jederzeit online auch ohne Programmierkenntnisse konfigurierbar. Ein EDGE-PLC-Editor auf Web-Basis erledigt einfache Steuerungsaufgaben und übernimmt die Vorverarbeitung von Daten zur zyklischen oder ereignisgesteuerten Datenübertragung. Die Gateways ergänzen das im Sommer vorgestellte Cloud-Angebot „Turck Cloud Solutions“. Das gesamte Cloud-Konzept ist ähnlich variabel aufgebaut wie die Gateways und ebenfalls auf die Erfordernisse der industriellen Automatisierung hin optimiert.

Darüber hinaus hat Turck seine HMI/SPS-Reihe TX um leistungsstärkere Geräte mit Codesys-3-Programmierung erweitert. Anders als die etablierten TX500-Versionen haben die neuen TX700-Varianten Mehrkern-Prozessoren mit 800 MHz Taktfrequenz und nutzen eine Linux-Plattform. Das Glas-Display der Geräte mit kapazitiver Touch-Funktion lässt eine Bedienung mit Gestensteuerung zu. Ihre Schnittstellenvielfalt ermöglicht Anwendungen als Master in Profinet-, EtherNet/IP-, Modbus-TCP-, Modbus-RTU- und CANopen-Netzen. In beiden Modbus-Netzen ist auch der Einsatz als Slave (Server) möglich. Ein integrierter OPC-UA-Server erlaubt die parallele Übertragung von Monitoring-Daten an überlagerte Systeme. Dank der drei separierten Ethernet-Ports können Anwender die Kommunikation zu Cloud- oder Büro-IT-Netzwerken physisch hart von der Maschinensteuerung trennen. 


Turck auf der sps ipc drives 2018: Halle 7, Stand 250