Bund gibt 44 Mio. Euro Die sechs 5G-Modellregionen

Auf der Hannover Messe 2019 nimmt 5G erstmals breiten Raum ein.
Die Fördergelder des Bundes sollen dienen dazu, die Potenziale von 5G anschaulich und praxisnah zu entwickeln, zu erproben und zu demonstrieren.

Der neue Mobilfunkstandard 5G wird in bundesweit sechs Modellregionen mit 44 Millionen Euro besonders gefördert.

Die Modellregionen befinden sich in Hamburg, Aachen und Kaiserslautern sowie in der Lausitz, im Gebiet rund um Braunschweig und Wolfsburg sowie in der nordbayerischen Region Amberg-Weiden.

Die Fördergelder des Bundes sollen dem Beschluss zufolge dazu dienen, dass die Potenziale von 5G anschaulich und praxisnah entwickelt, erprobt und demonstriert werden.

Kaiserslautern habe mit seinem Konzept überzeugen können und dafür den Zuschlag für den sofortigen Projektstart erhalten, erklärte die Stadt. 5G biete laut Klaus Weichel (SPD), Oberbürgermeister von Kaiserslautern, »die große Chance, bürgernahe Digitallösungen nicht nur auszuprobieren, sondern auch umzusetzen.« Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) sprachen von einem großen Erfolg für Rheinland-Pfalz.

Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) wertete die Förderung für die Region Braunschweig und Wolfsburg als Signal dafür, dass das Land auf dem richtigen Weg sei. »Immer mehr kristallisiert sich heraus, dass Niedersachsen zu einem 5G-Land wird«, sagte er.