Karriere-Coaching auf der Hannover-Messe Wirtschaftsboom saugt Ingenieure auf

„Laut unserer Statistik dauert es aktuell mehr als drei Monate, bis eine Ingenieurstelle besetzt ist. Bei Chemikern, Physikern und Mathematikern sind es sogar mehr als vier Monate“, erklärt der Chef der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit, Klaus Stietenroth, anlässlich der bevorstehenden Hannover Messe.

Auch bei Technikern dauert es im Schnitt 73 Tage, bis die offene Stelle besetzt ist. Zum Vergleich: Im Durchschnitt aller Berufe sind es „nur“ 67 Tage. Auch die Stellen-Bewerber-Relation zeige laut Stietenroth, dass es schwieriger werde, in technisch-naturwissenschaftlichen Berufen qualifiziertes Personal zu finden. Bei den Ingenieuren kamen bundesweit auf rund 22 600 (Niedersachsen: 1 700) gemeldete Stellen rund 11 600 (Nds. 1 000) Arbeitslose. „Das bedeutet, dass auf zwei offene Stellen nur ein potenzieller Bewerber kommt – diese Relation deutet auf einen Engpass hin“, erklärt Stietenroth.

Nicht ganz so dringlich ist die Situation bei Chemikern, Physikern und Mathematikern. Hier kamen zuletzt auf bundesweit rund 500 gemeldete Stellen ca. 4 000 gemeldete Arbeitslose (Niedersachsen: 45 Stellen, 3 000 Arbeitslose). Allerdings müsse hier auch die geringe Marktpräsenz der Agenturen für Arbeit berücksichtigt werden, so Stietenroth. Schwieriger sei die Situation bei den Technikern. „Hier kommt auf bundesweit rund 24 000 gemeldete Stellen ein Bewerberangebot von rund 8 000 (Niedersachsen: 2 000 Stellen, 660 Arbeitslose)“, sagt Stietenroth.  

Die Bundesagentur für Arbeit ist auf der kommenden Hannover auf dem „Job & Career Market“ in Halle 7, Stand A30 vertreten und bietet ein Beratungs- und Informationsprogramm Ingenieure an. Das Spektrum reicht von „Frauen in technischen Berufen“ über „internationale Arbeitsvermittlung und Qualifizierung“ bis „Business-Etikette“ und „Bewerbungsmapppen-Check“.