Studienanfängerinnen gegen den Trend Weibliche Erstsemester in Ingenieurswissenschaften nehmen zu

Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamts nahmen im Studienjahr 2012 492.700 Studienanfänger und –anfängerinnen ein Studium an Hochschulen in Deutschland auf. Das war zwar 5 % weniger als im Studienjahr 2011, aber nach dem Rekord des Vorjahres der zweithöchste Wert, der jemals erzielt wurde.
Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamts nahmen im Studienjahr 2012 492.700 Studienanfänger und –anfängerinnen ein Studium an Hochschulen in Deutschland auf. Das war zwar 5 % weniger als im Studienjahr 2011, aber nach dem Rekord des Vorjahres der zweithöchste Wert, der jemals erzielt wurde.

Der Effekt der Aussetzung der Wehrpflicht, der im vergangenen Jahr entscheidend zu einem Studienanfänger-Rekord beigetragen hat, ist verpufft. In diesem Herbst ist die Zahl der Erstsemester deutschlandweit und auch in den ingenieurwissenschaftlichen Kernfächern wieder gesunken. Allerdings entschieden sich mehr Frauen als im Vorjahr für ein technisches Studium.

Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamts nahmen im Studienjahr 2012 492.700 Studienanfänger und –anfängerinnen ein Studium an Hochschulen in Deutschland auf. Das war zwar 5 % weniger als im Studienjahr 2011, aber nach dem Rekord des Vorjahres der zweithöchste Wert, der jemals erzielt wurde.

Auch bei den Studierenden im 1. Fachsemester eines der ingenieurwissenschaftlichen Kernfächer Maschinenbau/Verfahrenstechnik und Elektrotechnik konnten die hohen Zahlen des vergangenen Jahres laut Verband VDMA nicht mehr erreicht werden. Insgesamt starteten im Wintersemester 2012/2013 und Sommersemester 2012 gut 82.000 junge Leute eine Hochschulausbildung in diesen Studienbereichen. Der Rückgang im Vorjahresvergleich betrug 4,6 %, 6 % im Bereich Maschinenbau/Verfahrenstechnik und 1,7 % in der Elektrotechnik.

Zum Teil war der historische Höchststand an Studienanfängern im Studienjahr 2011 durch die Aussetzung der Wehrpflicht bedingt. Das hatte zu einem überproportionalen Anstieg männlicher Studienanfänger geführt und bedingt einen entsprechenden Rückgang für 2012. Um 10 % sank ihre Zahl bei den Studienanfängern insgesamt. Im Bereich Maschinenbau/Verfahrenstechnik waren es rund 8 % und in der Elektrotechnik rund 4 % weniger. Umgekehrt sah es bei den Frauen aus. Insgesamt gab es 1 % mehr weibliche Erstsemester an den Hochschulen. Der Studienbereich Maschinenbau/Verfahrenstechnik konnte immerhin einen Zuwachs von 2 % und die Elektrotechnik sogar zusätzliche 16 % Studienanfängerinnen verbuchen.