Konjunktur Überauslastung der Industrie: Der Faktor Mensch

Die Unternehmen spüren den Boom vor allem am Faktor Mensch.
Die Unternehmen spüren den Boom vor allem am Faktor Mensch.

Die deutsche Industrie boomt. Wirtschaftsexperten sprechen von Überauslastung. Indikatoren dafür nehmen zu. Das IWF aus Köln hat 2887 Unternehmen im Zeitraum Oktober bis November 2017 befragt. Auffällig: Der menschliche Faktor ist ein wichtiger Indikator.

Vor allem bei den Fachkräften spüren die Unternehmen die Überauslastung (66 Prozent). Dann, der zweite Indikator, bauen die Mitarbeiter Überstunden auf, die Arbeitszeitkonten schwellen an (50 Prozent). 44 Prozent der Unternehmen spüren den Boom durch längere Liefer- und Produktionszeiten und 38 Prozent registrieren Zusatzschichten und Wochenendarbeiten. Ein Engpass bei Zeitarbeitern machen 26 Prozent aus. 

Alex Plünnecke, Leiter Kompetenzfeld Bildung, Zuwanderung und Innovation am IWF in Köln fordert deshalb auf Twitter: Zur nachhaltigen Sicherung des Wohlstands sollte die #GroKo Impulse im Bereich Bildung, Zuwanderung, Innovation setzen Ganztagsschulausbau #MINT-Bildung Einwanderungsgesetz Stärkung #Integration Investition Infrastruktur Digitalisierung steuerliche FuE-Förderung

Plünnecke hat aber auch gute Nachrichten: Der Anteil von Ausländer an allen Beschäftigten ist in den MINT-Berufen gestiegen. Gleichzeitig nahm aufgrund starker Nachfrage Arbeitskräftelücke zu. Ohne Erfolge bei der #Zuwanderung würden rund 132.000 MINT-Kräfte zusätzlich fehlen​​, schreibt er weiter.