Sechs Mathe-Talente qualifiziert Team für Internationale Mathematik-Olympiade steht

Für die Studie wurden 1300 Studierende der Ingenieurwissenschaften, fast 400 Lehrende an Hochschulen, über 1400 Fach- und Führungskräfte sowie gut 250 Berufseinsteiger befragt.

Das deutsche Team für die Internationale Mathematik-Olympiade 2020 (IMO) steht. Nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren haben sich sechs Jugendliche aus Bayern, Berlin, Hamburg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt für die Olympiaauswahl qualifiziert.

Das Turnier, an dem jährlich Nachwuchsmathematiker aus über 100 Ländern teilnehmen, findet im September aufgrund der Corona-Pandemie komplett virtuell statt. Folgende Schüler haben es ins IMHO-Team 2020 geschafft:

  • Tobias Bauer, (Klasse 12, Bayreuth)
  • Hossein Gholizadeh, (Klasse 11, Magdeburg)
  • Lennart Christian Grabbel (Klasse 11, Hamburg)
  • Maximilian Hauck (Klasse 12, Alzey)
  • Juri Kaganskiy (Klasse 9, Berlin) und 
  • Christian Noaghiu (Klasse 10, München)

Die sechs Jugendlichen hatten sich nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren für die Olympiaauswahl qualifiziert. Das Turnier, an dem jährlich Nachwuchsmathematiker aus über 100 Ländern teilnehmen, findet im September aufgrund der Corona-Pandemie komplett virtuell statt.

Zunächst hatten die Schüler ihre Fähigkeiten beim Bundeswettbewerb Mathematik und der Mathematik-Olympiade in Deutschland bewiesen. Die besten 16 deutschen Kandidaten durchliefen anschließend eine Reihe von Trainingsstationen – zunächst als Präsenzveranstaltungen, ab Ende März dann in Form von Online-Seminaren. In insgesamt sieben Klausuren mussten die Schüler in diesem Zeitraum ihre Olympiareife unter Beweis stellen.