Orientierungswoche für Studierende im September »Sommerstudium« zu Mikroelektronik und Erneuerbare Energien/Solar

Am 3. September beginnen die jeweils einwöchigen und kostenlosen Veranstaltungen »Sommerschule Mikroelektronik« und »Sommerstudium Erneuerbare Energien / Solar« am Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik in Frankfurt/Oder. Bewerbungen von Studierenden sind noch bis zum 20. Juli 2012 (Sommerschule Mikroelektronik) und 15. August 2012 (Sommerstudium Erneuerbare Energien / Solar) online möglich.

Die einwöchigen Veranstaltungen richten sich an Studierende der Ingenieur- oder Naturwissenschaften mit abgeschlossener Orientierungsphase. Veranstalter ist die IHP GmbH - Innovations for High Performance Microelectronics am Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik. Ein Bachelorabschluss ist für die Bewerbung nicht notwendig. Das Ziel beider Veranstaltungen ist, Studenten für die fachliche und berufliche Zukunft  am Standort Frankfurt (Oder) zu begeistern.

Deshalb gehören zu den Programmpunkten sowohl für die Sommerschule Mikroelektronik als auch für das Sommerstudium Erneuerbare Energien / Solar die Vorstellung der Forschungsschwerpunkte, Job- und Karrieremöglichkeiten im IHP sowie Vorträge und Diskussionen zum Thema Solarenergie als Schlüsseltechnologie für eine erfolgreiche Energiewende und den Klimaschutz.

Im Rahmen der Sommerschule Mikroelektronik werden die vier Forschungsabteilungen des IHP - Technologie, Materialforschung, System- und Schaltkreisdesign vorgestellt und es wird eine Führung mit Blick in  den 1000 m2 großen Reinraum der Klasse 1 geben. Die Teilnehmer erlangen Kenntnisse über dessen Anlagen sowie Funktionsweisen und erfahren, wie auf einem blanken Siliziumwafer eine komplexe integrierte Schaltung präpariert wird. Das Offline-Charakterisierungslabor mit dem Focused Ion Beam (FIB), Rasterelektronenmikroskop (REM), Transmissionselektronenmikroskop (TEM) und der Flugzeitmassenspektrometrie (TOF) wird ihnen ebenso näher gebracht, wie die Methoden Sekundärionen-Massenspektrometrie (SIMS), Röntgenphotoelektronenspektroskopie (XPS) und Augerelektronenspektroskopie.

Das Vortragsprogramm ist vielfältig und bietet neben grundlegenden Ausführungen, wie einer „Einführung in die BiCMOS-Technologie“ (Bipolar Complementary Metal Oxide Semiconductor) auch aktuelle Fragestellungen, etwa zu »Nichtflüchtigen Speichertechnologien«.


Die Teilnehmer des Sommerstudiums Erneuerbare Energien / Solar werden mit aktuellen Forschungsergebnissen des Joint Labs IHP/BTU Cottbus bekannt gemacht. Dabei erfahren sie Einzelheiten der Analytik, Prozessmesstechnik und Qualitätssicherung, die in der Photovoltaik angewendet werden sowie über ausgewählte Aspekte regenerativer Energietechnik.

Im Rahmen von Exkursionen werden sie praktische Beispiele für den Ausbau der erneuerbaren Energien in der Region kennenlernen und mit Experten diskutieren.

Die Studierenden können auf Wunsch an den parallel laufenden Programmpunkten der jeweils anderen Veranstaltung teilnehmen.  Da das IHP eine Erhöhung des Frauenanteils in der Wissenschaft anstrebt, sind Studentinnen nachdrücklich zur Anmeldung aufgefordert. Das IHP hofft auch aus den diesjährigen Teilnehmern wieder zukünftige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu gewinnen. Aus dem Teilnehmerkreis früherer Sommerschulen konnten bereits drei Doktoranden ihren Arbeitsplatz im Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik finden.  Mehr Infos unter www.ihp-ffo.de. (sc)