Größter deutscher Hochschulfachverband Prof. Dr.-Ing. Kira Kastell ist neue Vorsitzende des FBTEI e.V.

Neue Besetzung des Vorstands Der neugewählte Vorstand des FBTEI - v.l.n.r.: Faupel, Dahlkemper, Jack, Kastell (Vorsitzende), Rehm, Runge (Kassenwart)
Neue Besetzung des Vorstands Der neugewählte Vorstand des FBTEI - v.l.n.r.: Faupel, Dahlkemper, Jack, Kastell (Vorsitzende), Rehm, Runge (Kassenwart)

Prof. Dr.-Ing. Kira Kastell von der Frankfurt University of Applied Sciences ist zur neuen Vorsitzenden des Fachbereichstag Elektrotechnik und Informationstechnik (FBTEI e.V.) gewählt worden. Sie folgt auf Prof. Dr. Harald Jacques von der Hochschule Düsseldorf.

Kastell hat zunächst an der FH Frankfurt und der FernUni Hagen Elektrotechnik studiert, war danach in der Industrie tätig und hat dann an der TU Darmstadt promoviert. Seit 2007 ist sie Professorin, seit 2009 für Übertragungstechnik berufen an der FH Frankfurt, jetzt Frankfurt UAS. Sie war von 2013 bis 2019 Vizepräsidentin ihrer Hochschule. Seit 2015 ist sie Bundesvorsitzende des VDI-Netzwerks »Frauen im Ingenieurberuf«, seit 2017 von den hessischen Hochschulen in den Rundfunkrat des hessischen Rundfunks entsendet und seit 2018 Vorsitzende des VDI Landesverbands Hessen. Weiterhin ist sie Mitglied in IEEE und VDE.

Der Fachbereichstag Elektrotechnik und Informationstechnik (FBTEI e.V.) ist der Zusammenschluss der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW oder FH) mit Studienangeboten im Bereich Elektrotechnik und Informationstechnik oder entsprechenden interdisziplinären Angeboten. Mit 90 Hochschulen, 1800 Professorinnen und Professoren und etwa 35.000 Studierenden ist er der größte deutsche Hochschul-Fachverband.  

In ihrer Antrittsrede betonte Kastell die zunehmende Bedeutung der elektrotechnischen und informationstechnischen Studieninhalte: »Da diese Inhalte Auswirkungen auf sehr viele Bereiche haben, muss die Fähigkeit zum interdisziplinären und interkulturellen Dialog integraler Bestandteil eines elektrotechnischen Studiums sein.« Kastell möchte zudem mehr junge Menschen für ein technisches Studium begeistern und vor allem auch Frauen dadurch gewinnen, dass das Berufsbild von Ingenieurinnen und Ingenieuren von Klischees befreit und realistisch dargestellt wird: »Ingenieurinnen und Ingenieure arbeiten in einem sehr kreativen Kontext und ihre Arbeit hat direkte Auswirkungen auf unsere Lebenswirklichkeit.«

Prof. Jacques legt das Amt aus Altergründen nieder, er ist bereits seit dem Frühjahr 2019 im Ruhestand.

Auch der Vorstand wurde zum Teil neu besetzt: Prof. Dr.-Ing. Jörg Dahlkemper, HAW Hamburg, für Internetauftritt und statistische Analysen, Prof. Dr.-Ing. Benedikt Faupel, htw saar, Aufgabenbereich VDE Ausschuss, Prof. Dr.-Ing. Oliver Jack, EAH Jena, Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Rehm, HS München, und als Kassenwart Prof. Dr.-Ing. Bernd Runge, FH Dortmund. Aus dem Vorstand verabschiedet wurden Prof. Dr.-Ing. Michael Berger von der Fachhochschule Westküste und Prof. Dr. Norbert Wißing von der Fachhochschule Dortmund.

Prof. Berger, der zu den Gründungsmitgliedern des Fachbereichstages E&I bei seiner Eintragung als e.V. gehörte, hatte Schleswig-Holsteins Dekane bereits seit 2002 auf Länderebene vertreten. Er war Redakteur des zwischen 2004 und 2018 erscheinenden FBTEI-Journals und Mitglied der Experten-kommission Metall/Elektro beim BMBF für den Deutschen Qualifikationsrahmen. Bis Ende 2020 wird er noch den Bundesausschuss »Studium, Beruf und Gesellschaft« beim VDE Verband der Elektro-technik Elektronik Informationstechnik e.V. in Frankfurt/Main leiten.