Auszeichnung des Top Employers Institute Mobiles Arbeiten bei Phoenix Contact gelobt

Hans Rothweiler, Top Employers Institute, überreicht die Auszeichnung an Prof. Dr. Gunther Olesch, Phoenix Contact. (v.l.n.r.)
Hans Rothweiler, Top Employers Institute, überreicht die Auszeichnung an Prof. Dr. Gunther Olesch, Phoenix Contact. (v.l.n.r.)

Phoenix Contact hat beim Wettbewerb 'Top-Arbeitgeber für Ingenieure' des Top Employers Institute den zweiten Platz belegt. Die Blomberger wurden u.a. für ihr Arbeitsumfeld ausgezeichnet.

Phoenix Contact zähle zu den Unternehmen, die die Ergebnisse der Auswertung fortwährend für eine Verbesserung und neue Ansätze nutzt, heißt es in der Laudatio des Top Employers Institute. Das zeige sich insbesondere auch in den Kategorien Compensation & Benefit (Vergütung und Zusatzleistungen) sowie Recruiting.    

Beispielhaft wurde das Thema Arbeitszeit-Flexibilisierung hervorgehoben. Phoenix Contact hat hier ein einheitliches Konzept für das Mobile Arbeiten entwickelt, das für alle teilnehmenden Gesellschaften deutschlandweit einen Standard bietet.

Führungskräfte und Mitarbeiter entwickeln gemeinsam sogenannte „Team Chartas“, die die individuellen Möglichkeiten und Grenzen der Mobilen Arbeit im eigenen Bereich festlegen und so die Interessen von Unternehmen und Mitarbeitenden gleichermaßen berücksichtigen.

Basierend auf einer Betriebsvereinbarung haben mittlerweile etwa 7.000 Mitarbeitende grundsätzlich die Möglichkeit, „Mobiles Arbeit @ Phoenix Contact“ zu nutzen, sofern es die Arbeitsaufgaben zulassen.

„Industrie 4.0 und Smart Factory beispielsweise bieten perspektivisch neue Möglichkeiten auch für Mitarbeitende im produktionsnahen Umfeld. Die Arbeitsaufgabe entscheidet, was möglich ist“, unterstreicht Tim Seidel, Referent Human Resources.