»TechMatch« von Texas Instruments Klappbares Elektrofahrzeug holt sich den ersten Platz

Das klappbare Elektrofahrzeug von UrmO überzeugte die Jury am meisten.
Das klappbare Elektrofahrzeug von UrmO überzeugte die Jury am meisten.

Zehn ausgewählte Hardware-StartUps durften ihre Innovationen beim TechMatch von Texas Instruments präsentieren. UrmO haben sich mit ihrem klappbaren Elektrofahrzeugs den Titel geholt.

Sieben Minuten hatten die StartUps Zeit, um ihre Vision der Jury zu erklären. Am späten Abend stand die Entscheidung fest: UrmO ist der Sieger.

Das zweirädige Objekt bringt Fahrer umweltfreundlich von A nach B und lässt sich binnen zwei Sekunden auf Aktenkoffergröße zusammenklappen.

Dabei fährt es das 15 km/h schnell, 20 km weit und wiegt nur 6,5 Kilo. Aufladen lässt es sich in 45 Minuten.

Offene Stellen für Hardware-Entwickler gibt es hier auf Markt&Technik JOB

»Von besonderer Bedeutung war für die Jury, dass der Ansatz ein Sharing Modell beinhaltet, das bereits heute als die Weiterentwicklung der City-Bikes bewertet werden kann. Die Verkehrssituation in den Städten und auch die Gemütslage der Pendler kann damit wesentlich verbessert werden«, zitierte Ministerialrat Dietrich Schirm vom Bayrischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie die Entscheidung der Jury, als er die Preise den StartUps übergab.

Platz zwei ging an VoltStorage, die mit ihrem Produkt Solarenergie speichern möchten. Der Speicher ist komplett recycelbar und für über 10.000 Ladevorgänge ausgelegt, ohne an Kapazität und Leistung zu verlieren.

Den dritten Platz sicherten sich robodev – die sich mit dem Thema Industrie 4.0 und Digitale Produktion beschäftigen. Der intelligente Modulbaukasten des Karlsruher Unternehmens lässt sich innerhalb kurzer Zeit betriebsintern für jedes Produkt anpassen und ist dabei branchenunabhängig einsetzbar.

Die Jury bestand aus Vertretern von Texas Instruments (TI) und der Eventpartner Digi-Key und der BMK Group sowie Experten aus dem Bereich der Unternehmensgründung.

Für die Teilnahme musste sich jedes StartUp im Vorfeld mit einer Präsentation bei Texas Instruments (TI) bewerben. Die Voraussetzung: Die Gründer entwickeln ihre Elektronikkomponenten bereits selbst oder haben dies geplant.

Der erste Platz bringt u.a. einen Digital Marketing Workshop im Wert von 10.000 Euro, 20 Stunden technischen Support von TI, Komponenten von Digi-Key im Wert von 5.000 Euro und ein »Ramp me up«-Kit, gesponstert von der BMK Group. Darüber hinaus stellt das Gründerzentrum LINK aus Landshut an der Isar kostenlosen Workspace für sechs Monate zur Verfügung.