Deutsch und Dreisatz Minimum IW beklagt fehlende Grundbildung von Schülern

Vielen Schulabgängern hapert es nach Auffassung von Unternehmen an grundlegenden Fähigkeiten, besagt eine Studie des IW unter 911 ausbildenden Unternehmen. Die größten Lücken werden bei den Deutschkenntnissen und bei den Grundrechenarten ausgemacht.

Wegen der „mangelnden Ausbildungsreife vieler Schulabsolventen“ plädiert das arbeitgebernahe IW Köln für einen Katalog an „unverzichtbaren Kompetenzen“ für Jugendliche nach ihrem Abschluss, unabhängig von der Schulform.
Neun von zehn Betrieben beklagen mangelhafte Deutschkenntnisse bei Jugendlichen, acht von zehn Unternehmen bemängeln die Fähigkeiten in der Dreisatz- und Prozentrechnung.
Unternehmen erwarten laut IW, dass Schulabsolventen zumindest einfache Briefe und Zeitungstexte verstehen, dass sie sich mündlich verständlich ausdrücken können und die Grundrechenarten beherrschen. Außerdem sollten Schulabgänger über gute Umgangsformen verfügen, teamfähig sein und Leistungs- und Lernbereitschaft mitbringen.