Mitbestimmung Indien und die erste IT-Gewerkschaft

Tradition und Moderne treffen sich in Bangalore, dem Zentrum der IT-Industrie in Indien.
Tradition und Moderne treffen sich in Bangalore, dem Zentrum der IT-Industrie in Indien.

Anfang November wurde in Indien die erste IT-Gewerkschaft des Landes gegründet. Noch vertritt die Gewerkschaft nur 250 Mitglieder, aber die Initiatoren erwarten großen Zulauf.

Gegründet wurde die Gewerkschaft Karnataka State IT/ITES Employees Union (KITU) in Bangalore, dem indischen Silicon Valley. Allein in Bengalore arbeiten über 1,5 Millionen IT-Experten, in ganz Indien sind es über 4 Millionen Menschen.. Dagegen stehen 250 Gründungsmitglieder der Gewerkschaft. Aber die Gewerkschaftssekretärin Vineeth Vakil ist optimistisch: Es gäbe viele Probleme in der IT-Industrie in Indien. Immer mehr IT-Experten hätten sich in den vergangegen Jahren vor Gericht gegen willkürliche Entlassungen oder Überstunden gewehrt, so Vakil gegenüber der indischen Zeitung Economic Times. Die Gründung der Gewerkschaft war nicht ohne Probleme: Viele Mitarbeiter hätten Angst vor schwarzen Listen auf die sie geraten könnten, wenn sie sich in der Gewerkschaft engagieren würden.

Zahlreiche IT-Bosse lehnten in der Vergangenheit ein IT-Gewerkschaft ab. Laut Medien war darunter auch Infosys-Mitbegründer Mohandas Pai.