Oliver-Wyman-Studie High-Tech-Branche gewinnt deutlich an Wert zurück

Der Technologiesektor konnte 2009 seinen Wertverlust durch die Wirtschaftskrise schon fast wieder ausgleichen: Die Unternehmen eroberten 1,1 Billionen Dollar zurück – 72 Prozent des Marktwertes von 2008.

Die Unternehmensberatung Oliver Wyman hat in einer aktuellen Studie die Wertentwicklung der 450 weltweit größten börsennotierten Unternehmen aus Telekommunikation, Technologie und Medien über die letzten fünf Jahre untersucht. Dabei sind Technologieunternehmen die Gewinner, am schwächsten schneidet der Telekommunikationssektor ab.

Der Technologiesektor besteht aus den Bereichen Halbleiter, Software, Kommunikations- und Computerhardware, Unterhaltungselektronik und IT-Services, wobei letzterer sich am stärksten präsentierte: Er erzielte eine Wertsteigerung von 127 Prozent des Wertverlusts von 2008. Die Hälfte dieser prächtigen Performance entfiel dabei auf nur zwei Firmen: IBM und Tata Consultancy Services.

Auch die Computerhardware zeigte sich gut erholt und steigerte seinen Wert letztes Jahr um 86 Prozent. Damit glich der Bereich 94 Prozent des Wertverlusts von 2008 aus. Unter den Top 20 der untersuchten Unternehmen sind 13 aus dem Technologiesektor.

Als Messlatte für die Aktienperformance dient Oliver Wyman der selbstentwickelte »Shareholder Performance Index«. Er errechnet sich aus monatlich erhobenen Aktionärserträgen dividiert durch Risiko minus des auf gleiche Weise ermittelten Medians aller untersuchten Unternehmen. Von anderen performancebasierten Indices unterscheidet sich der SPI durch seine Berücksichtigung der Risiken: Erwirtschafteten zwei Unternehmen denselben absoluten Gewinn für ihre Aktionäre, so wird das Unternehmen höher bewertet, das eine geringere Volatilität aufweist. Auch Übernahmen, Spin-offs sowie Währungseffekte werden im SPI berücksichtigt.