Top Job Hier lohnt die Bewerbung

Doch, auch im Spar- und Kostensenkungs-Jahr 2009 gab es Unternehmen mit krisenfestem Personalmanagement. Zum Beispiel EBV, DDM Hopt + Schuler, Fujitsu Microelectronics, RRC Power Solutions, SBS-Feintechnik, Zeitlauf und der Embedded-Profi Itemis.

EBV zählt zu den besten Arbeitgebern im deutschen Mittelstand. Das hat die aktuelle Untersuchung im Rahmen des bundesweiten, branchenübergreifenden Unternehmensvergleichs »Top Job« ergeben. Der Mentor der Mittelstandsinitiative, Wolfgang Clement, würdigt damit die Verdienste von EBV Elektronik in den Bereichen »Führung & Vision«, »Motivation & Dynamik«, »Kultur & Kommunikation«, »Mitarbeiterentwicklung & -perspektive«, »Familienorientierung & Demografie« sowie »Internes Unternehmertum«.
 
»Der Fokus liegt darauf, jeden Einzelnen in seiner Funktion weiterzuentwickeln, um als Ganzes kontinuierlich zu wachsen und in dem, was wir tun, immer besser zu werden«, fasst Personalentwicklerin Uschi Ritzinger zusammen. Für die Motivation der Mitarbeiter sei es neben vertraulichen Feedbackgesprächen wichtig, dass Anregungen und Bedürfnisse der Belegschaft berücksichtigt würden. Egal, ob es um die Verbesserung von Arbeitsabläufen oder um persönliche Probleme geht: Hier gibt es für jeden Anlass den richtigen Ansprechpartner.

Flache Hierarchien ermöglichten es laut Ritzinger zudem, Entscheidungen schnell und unbürokratisch zu treffen. Firmennachrichten werden bei EBV wöchentlich per E-Mail an die Führungskräfte weitergegeben. Diese sind dazu verpflichtet, die Neuigkeiten mit ihren Mitarbeitern in deren Landessprache zu besprechen. Geschäftsführer Christian Meier über den Erfolg des Unternehmens: »Es war nie unser Ziel, Marktführer zu werden – dies ist die Folge unserer Arbeitsweise. Die Auszeichnung zum Top-Arbeitgeber bestätigt uns in unserem eingeschlagenen Kurs. Sie unterstreicht, wie wichtig die Mitarbeiter für EBV sind. Uns lag das Wohl der Belegschaft immer schon genauso am Herzen wie der Erfolg des Unternehmens. Unser absolutes Vertrauen in die Mitarbeiter, ein freundschaftlicher Umgangston, unsere Politik der offenen Tür und ein ausgeprägtes soziales Bewusstsein formen ein starkes Wir-Gefühl im Unternehmen. Das Bekenntnis zum ›Top Job‹-Ehrenkodex ist da nur die logische Konsequenz. Denn gerade in harten Zeiten hat der faire Umgang mit den Mitarbeitern oberste Priorität«, erläutert COO Christian Meier.

Alle ausgezeichneten Firmen hatten sich erfolgreich einem zweistufigem Verfahren des Instituts für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen unterzogen, dem wissenschaftlichen Partner des Benchmarking-Wettbewerbs »Top Job«. Der PR-Profi Compamedia aus Überlingen hat den Arbeitgeber-Check nun schon zum achten Mal veranstaltet, die Prämierung – wie immer mit viel Pomp, Gloria und Wolfgang Clement – fand Ende Januar im Landschaftspark Duisburg-Nord statt.

Für den Wettbewerb bewertete Institutsdirektorin Prof. Dr. Heike Bruch die Managementinstrumente der Teilnehmer im Personalbereich und führt eine detaillierte Mitarbeiterbefragung durch. Die besten aus dem Benchmarking-Projekt dürfen sich fortan mit dem Titel »Top Arbeitgeber« schmücken. Außerdem mussten sich die Preisträger zu einem fairen Umgang mit ihren Mitarbeitern in wirtschaftlich schwierigen Zeiten verpflichten und einen »Ehrenkodex« unterzeichnen.

In diesem Jahr waren es aus der Elektronik neben EBV die Unternehmen DDM Hopt + Schuler, Fujitsu Microelectronics, RRC Power Solutions, SBS-Feintechnik, Zeitlauf und der Embedded-Profi Itemis, die ausgezeichnet wurden. Fujitsu Microelectronics schaffte es in der Kategorie 101 bis 500 Mitarbeiter sogar auf den zweiten Platz.

Itemis zählt zum zweiten Mal in Folge zu den besten Arbeitgebern im Mittelstand. Das IT-Beratungsunternehmen konnte sich in der Kategorie bis hundert Mitarbeiter sogar vom achten auf den zweiten Platz hocharbeiten. Besonders überzeugend fand die Jury das krisenfeste und erfolgreiche Personalmanagement des Spezialisten für modellbasierte Softwareentwicklung. »Die erneute Auszeichnung bestätigt uns in unserem Kurs. Unsere Belegschaft weiß unser Engagement zu schätzen«, so Personalvorstand Jens Trompeter. Außergewöhnlich ist zum Beispiel das Arbeitszeitmodell »4+1« von Itemis. Ein Tag pro Woche steht zur freien Verfügung, dieser kann zur Forschung, Fortbildung oder auch mal zur Erholung genutzt werden.

Preisträger RRC Power Solutions ist stolz auf seine gute Unternehmenskultur. »Bei RRC fühlt man sich wie in einer großen Familie.«, sagt Geschäftsführer Markus Ruth. »Teamtrainings und Betriebsfestivitäten zu denen auch die Familienmitglieder eingeladen werden, gehören auch in schwierigen Zeiten zum RRC-Personalmanagement-Instrumentarium«. Speziell ausgearbeitete Trainings und fachliche Ausbildungen sollen Mitarbeiter gezielt fördern, über das Neueste bei RRC wird auf einem vierteljährlich stattfindenden  »Kommunikationstag« informiert. Auch die Vereinbarkeit von Familien und Beruf ist RRC wichtig: Erst kürzlich hat RRC am Pilotprojekt »Familienfreundliche Arbeitswelt – Arbeiten und Leben im Saarland« teilgenommen.

Geprüft wurden alle Teilnehmer in den Bereichen Führung und Vision, Motivation und Dynamik, Kultur und Kommunikation, Mitarbeiterentwicklung und -perspektive, Familienorientierung und Demographie sowie Internes Unternehmertum.