Jobsuche Geduldige Bewerber

Bewerbung per Briefmappe? Gibt es heute kaum noch. Die meisten Bewerber kontaktieren einen potenziellen Arbeitgeber heute vom Rechner aus, viele davon auch ohne konkretes Jobangebot. Dazu informieren sie sich im Vorfeld gründlich über ihn.

Jobsuchende bevorzugen "klassische" Wege via Laptop und E-Mail, hat eine Studie ergeben. Bemerkenswert hoch ist die Zahl derer, die es beim Wunscharbeitgeber initiativ versucht, nach einer gründlichen Recherche.

Die Jobsuchmaschine „ Jobrapido“ hat 1000 Menschen danach gefragt, auf welchem Weg sie Kontakt zu einem potenziellen Arbeitgeber aufnehmen.  Dabei zeigen die Aspiranten ein erstaunliches Maß an Eigeninitiative: 40 Prozent bewerben sich auch ohne entsprechendes Jobangebot, wenn das Unternehmen besonders attraktiv erscheint.
Die meisten tun das gerne online, aber nicht unbedingt mobil: 63 Prozent nutzen dazu bevorzugt den Laptop, nur knappe 20 Prozent ihr Smartphone.
Am häufigsten werden Bewerbungen  an die entsprechende E-Mail-Adresse des jeweiligen Unternehmens versandt: Rund die Hälfte der Befragten entscheidet sich hierfür.
Über die Hälfte (54 Prozent) nutzt am liebsten vorgegebene Bewerbungsformulare, die schnell und einfach hochgeladen werden können.  Immerhin 41 Prozent nehmen aber lieber die Mühen einer „free-style“ –Bewerbung auf sich, bei der es keine Vorgaben gibt.
Weitere 40 Prozent sind bereit, eine Initiativbewerbung zu versenden, wenn sie das Unternehmen besonders reizt. Nur ein knappes Viertel hält davon wenig.  
Die allermeisten (über 80 Prozent der Umfrageteilnehmer ) geben sich große Mühe, Informationen über das Unternehmen zu beschaffen, bei dem sie sich bewerben wollen. Dafür nutzen 45 Prozent von ihnen die Unternehmenswebsite, 37 Prozent ziehen mehrere Quellen zu Rate.
Nur neun Prozent verzichten darauf im Vorfeld, drei Prozent halten es sogar gänzlich für unnötig.
Gute Nerven und viel Geduld zeigen Bewerber mit den Personalabteilungen: Gerade einmal ein gutes Fünftel geht davon aus, dass die Bewerbung umsonst war, wenn nach einigen Tagen keine Rückmeldung kommt. Die meisten (39 Prozent) sind bereit, „einige Wochen“ zu warten, bis sie eine Antwort erhalten. 18 Prozent dehnen ihre Geduld sogar bis auf ein paar Monate aus, 20 Prozent sogar noch länger.