AHEAD-Start mit 30 Hightech-Teams Fraunhofer-Bootcamp für Gründer gestartet

Fraunhofer Venture, die Ausgründungsabteilung der Fraunhofer Gesellschaft, will die Zahl der Hightech-Gründungen in Deutschland deutlich erhöhen. Im Rahmen des AHEAD-Programms arbeiten erstmals Startup-Gründer und Wissenschaftler aus der Fraunhofer-Forschung in gemeinsamen Gründerteams an neuen Geschäftsmodellen zu Themen wie Künstlicher Intelligenz, Industrie 4.0, digitaler Medizin, Energiespeichersystemen oder neuen Werkstoffen.
Fraunhofer Venture, die Ausgründungsabteilung der Fraunhofer Gesellschaft, will die Zahl der Hightech-Gründungen in Deutschland deutlich erhöhen. Im Rahmen des AHEAD-Programms arbeiten erstmals Startup-Gründer und Wissenschaftler aus der Fraunhofer-Forschung in gemeinsamen Gründerteams an neuen Geschäftsmodellen zu Themen wie Künstlicher Intelligenz, Industrie 4.0, digitaler Medizin, Energiespeichersystemen oder neuen Werkstoffen.

Fraunhofer öffnet sich erstmals systematisch für Entrepreneure außerhalb der Fraunhofer-Forschung. Das neue Programm AHEAD von Fraunhofer Ventures soll auf Basis von Fraunhofer-Technologien neue Geschäftsmodelle für Hightech-Start-ups entwickeln und zur Marktreife bringen.

Ziel sei es, die Gründungsintensität und -geschwindigkeit von Hightech-Gründungen in Deutschland »signifikant« zu erhöhen, schreibt die Fraunhofer-Gesellschaft in einer Pressemitteilung.

Ein neues »Company-Building-Programm« für Start-up-Teams soll Gründern Technologie-, Geschäftsmodell- und Teamentwicklung aus einer Hand bieten, Zugang zu Zukunftstechnologien und Kontakte in das Forschungsnetzwerk der Fraunhofer-Gesellschaft inklusive.

Das Programm ist heute mit einem viertägigen ‘Bootcamp’ gestartet. Dabei entwickeln 30 Start-up-Teams vier Tage lang Geschäftskonzepte zu Themen wie Künstlicher Intelligenz, Industrie 4.0, digitaler Medizin, Energiespeichersystemen und neuen Werkstoffen. Die erfolgreichen Absolventen werden nach einer Jury-Entscheidung in das AHEAD-Programm übernommen.

150 weitere externe Venture Capital Gesellschaften und Co-Investoren sind als potenzielle Kapitalgeber eingebunden. Wunsch von Fraunhofer ist es, mit AHEAD mittelfristig die organisatorische Schnittstelle zwischen der Fraunhofer-Forschung, Unternehmen und dem Hightech- Start-up-Ökosystem in Deutschland zu bilden.