„Greentech“: Bewerbung bis 30. Oktober Ferchau schreibt 20.000 Preisgeld aus

Teilnehmen am Ferchau-Innovationspreis dürfen Unternehmen, Forschungseinrichtungen,  Existenzgründer sowie Kooperationen verschiedener Partner wie z.B. aus Wirtschaft und Wissenschaft. Die entsprechenden Bewerbungen können bis zum 30. Oktober 2012 angemeldet und spätestens bis zum 8. Januar 2013 eingereicht werden.
Teilnehmen am Ferchau-Innovationspreis dürfen Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Existenzgründer sowie Kooperationen verschiedener Partner wie z.B. aus Wirtschaft und Wissenschaft. Die entsprechenden Bewerbungen können bis zum 30. Oktober 2012 angemeldet und spätestens bis zum 8. Januar 2013 eingereicht werden.

Ab sofort können sich Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Existenzgründer sowie Kooperationen aus Wirtschaft und Wissenschaft für den Ferchau-Innovationspreis 2013 bewerben. Dem Sieger winken 20.000 Preisgeld.

Laut der im Mai 2012 veröffentlichten Prognose der Vereinten Nationen werden bis zum Jahr 2050 voraussichtlich über neun Milliarden Menschen auf der Erde leben. Bei heutigem  Ressourcenverbrauch bräuchte man dann drei Erden, um den Bedarf all dieser Menschen an sauberer Luft und Wasser, an Energie und Nahrungsmitteln zu decken.

Wie lässt sich die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung der rasant wachsenden Weltbevölkerung friedlich und ausgeglichen gestalten? Wie können wir eine nachhaltige und ressourceneffiziente Versorgung für die Zukunft sicherstellen? Der Ferchau-Innovationspreis 2013 will  technische Innovationen  zu diesen Fragestellungen honorieren.

Unter dem Motto „Den Klimawandel begleiten – mit Technologien für Luft, Wasser, Ernährung, Energie“ können Produkte, Verfahren, Prozesse und Technologien eingereicht werden, welche einen positiven und nachhaltigen Beitrag zur Versorgungssicherung in diesen Bereichen leisten können. Frank Ferchau, geschäftsführender Gesellschafter der Ferchau Engineering GmbH, erläutert: „Auch 2013 haben wir uns für eine Aufgabenstellung entschieden, die die breit gefächerte Relevanz des Engineerings deutlich macht: Klimawandel begleiten – mit Technologien für Luft, Wasser, Ernährung, Energie. Damit zielt unser Innovationspreis auf zwei Ebenen: Wir möchten zum einen deutlich machen, dass Ingenieure - indem sie sich z.B. der Herausforderung Klimawandel stellen - wichtige Beiträge zu zentralen gesellschaftlichen Fragen liefern. Und wir möchten andererseits zeigen, dass Engineering mehr ist als der klassische Maschinenbau: Heute gibt es kaum noch einen Lebensbereich, der nicht in der ein oder anderen Form durch Engineering berührt ist. Unsere Begeisterung dafür möchten wir weitergeben und erlebbar machen!“  

Die eingereichten Innovationen sollten sich in der technischen Marktreife befinden. Nicht erforderlich sind Businessplanung, Markteinführungskonzept und Marketingkonzept. Bereits eingeführte Innovationen sollten nicht länger als 2 Jahre am Markt und überwiegend in Deutschland entwickelt worden sein. Teilnehmen dürfen Unternehmen, Forschungseinrichtungen,  Existenzgründer sowie Kooperationen verschiedener Partner wie z.B. aus Wirtschaft und Wissenschaft. Die entsprechenden Bewerbungen können bis zum 30. Oktober 2012 angemeldet und spätestens bis zum 8. Januar 2013 eingereicht werden. Über die eingereichten Konzepte und Lösungen befindet eine  Jury, unter anderem aus Mitgliedern von der Fraunhofer-Gesellschaft, der Fachhochschule Köln, VDI Nachrichten sowie des UNICUM-Verlags. Weitere Informationen und Details zur Anmeldung hier.