Neuen Bachelor-Studiengang in Osnabrück »Ein Studium auf der Überholspur«

Experimentieren mit eingebetteten Softwaresystemen macht Spaß. Im Wintersemester startet ein gleichnamiger Studiengang an der Universität Osnabrück
Experimentieren mit eingebetteten Softwaresystemen macht Spaß. Im Wintersemester startet ein gleichnamiger Studiengang an der Universität Osnabrück

Das Institut für Informatik der Universität Osnabrück bietet ab dem Wintersemester 2020/21 den Bachelorstudiengang »Eingebettete Softwaresysteme« an. Auch die Wirtschaft hat großes Interesse am Thema, Harting unterstützt.

Der Osnabrücker Informatikprofessor Prof. Dr. Olaf Spinczyk  hat  am Konzept des neuen Studiengangs »Eingebettete Softwaresysteme« mitgewirkt. Er kombiniert Grundlagen aus den verwandten Gebieten Informatik, Mathematik und Physik mit komplett neu konzipierten Lehrveranstaltungen, die sich gezielt mit den Grundlagen der Entwicklung von Software für Eingebettete Systeme befassen. Nach sechs Semestern Regelstudienzeit (inkl. Auslandssemester) erhalten die Studierenden ihren Abschluss.

»Dabei werden aktuelle Methoden zum Umgang mit den speziellen Herausforderungen, die in diesem Bereich auftreten, behandelt«, so Prof. Spinczyk:  also »sehr hohe Verlässlichkeit, die strikte Einhaltung zeitlicher Bedingungen, die durch Prozesse in der Umwelt gestellt werden, das Sparen von Energie und der Einsatz künstlicher Intelligenz trotz beschränkter Hardware-Ressourcen sowie der praktische Umgang mit eingebetteten Systemen in Praktikums- und Projektform«.

Auch die Wirtschaft hat großes Interesse am Thema und unterstützt die Einführung des Studiengangs, z.B. Harting. »Eingebettete Softwaresysteme ist ein Studium auf der Überholspur«, sagt Philip Harting. Hier erlangten die Studierenden Schlüsselqualifikationen, »die in praktisch allen Industriebereichen begehrt sind.«

Wer mit dem Masterstudium weitermachen will, kann z.B. mit Informatik eine zusätzliche wissenschaftliche Qualifikation erlangen. »Der Standort Deutschland ist im Bereich der eingebetteten Systeme sehr stark und der Markt wächst stetig. Der Bedarf an einem speziellen Studiengang ist groß«, erläutert Institutsdirektor Prof. Dr. Nils Aschenbruck.

.