LinkedIn-Auswertung Das sind die 15 Trendjobs 2020

15 Jahre LinkedIn.
Die Top 15 der von LinkedIn ermittelten Trendberufe basiert auf einer Auswertung der Angaben von Arbeitnehmern und Unternehmen, die auf LinkedIn über ein öffentliches Profil verfügen.

LinkedIn hat die Berufe ermittelt, die auf dem deutschen Arbeitsmarkt aktuell am stärksten an Bedeutung gewinnen. Die meisten stammen aus dem technischen Bereich. Auffallend, aber nicht überraschend: zu mehr als zwei Dritteln (69 Prozent) werden sie durch Männer besetzt.

Auf Platz 1 landet der „KI-Spezialist“. Im Vergleich zu 2015 gab es im vergangenen Jahr 19-mal so viele Angestellte, die diesen Jobtitel tragen.

2.    Site Reliability Engineer
3.    Customer Success Specialist
4.    Datenschutzbeauftragter
5.    Human Resources Partner
6.    Data Consultant
7.    Data Engineer
8.    Data Scientist
9.    IT-Security-Spezialist
10.    DevOps Engineer
11.    Chief Digital Officer
12.    Unity-Entwickler
13.    Produktmanager Digital
14.    Agile Coach
15.    Salesforce Consultant

Anders als in Frankreich und Großbritannien entstehen Trendjobs in Deutschland nicht nur in der Hauptstadt. Berlin (23 Prozent) ist zwar der wichtigste Standort für die Berufe mit Zukunftspotenzial, insgesamt werden aber in allen Regionen des Landes entsprechende Stellen besetzt.

Das stärkste Wachstum weist Bielefeld auf – im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet die Stadt einen Anstieg von 56 Prozent. Es folgen Garching bei München (46 Prozent) und Dresden (39 Prozent).

Viele Deutsche, die in Trendberufen tätig sind, zieht es aber auch ins Ausland. Am häufigsten wandern Data Scientists und DevOps Engineers aus, die populärsten Ziele sind die Schweiz, die Niederlande und Österreich.

Neben technischen Berufsbildern würden solche wichtiger, bei denen Kontakt mit Menschen im Vordergrund stehe, so LinkedIn. Die Trendjobs entstünden zudem nicht nur in den Metropolen, sondern überall im Land. In diesem Punkt hebe sich Deutschland von anderen Industrieländern ab.

„Wir erleben eine Arbeitswelt im Wandel. Viele verstehen diese Entwicklungen als Bedrohung ihres Status Quo – und übersehen die entstehenden Chancen. Mit unserer Auswertung wollen wir Unternehmen und Arbeitnehmern helfen, besser zu verstehen, wohin die Reise geht. Denn dieses Verständnis ist sowohl für die Personalstrategie von Unternehmen als auch für die Karriereplanung von Individuen erfolgsentscheidend“, sagt Barbara Wittmann, Country Managerin DACH bei LinkedIn.