Digilent Designwettbewerb 2011 And the winners are…

…ein intelligenter Einkaufswagen, ein Roboter zur Bombenentschärfung und ein GPS-gesteuertes Geländefahrzeug. Ergebnisse des Digilent Designwettbewerbs 2011.

Der erste Preis ging an BitHound, ein auf einem Xilinx-FPGA basierter Logikanalysator, der digitale Schaltungen inspiziert und Fehler sucht. Seine Entwickler sind Mario Mauerer und Lukas Schrittwieser von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH-Zürich).

Der zweite Platz ging an Pathfinder Rover, ein auf einem Microchip-Mikrokontroller basierten unabhängigen Fahrzeug, welches mit Hilfe von GPS und einem Roboterarm Hindernissen auf seiner Route ausweicht. Dieses Projekt wurde von Bogdan Chifor und Nicolae Rosia von der Militärisch Technischen Akademie in Bukarest, Rumänien, entwickelt.

Der IsoRouter kam auf den dritten Rang. Dieses Projekt basiert auf einem mit einem Xilinx-FPGA bestückten NetFPGA-Board und erlaubt mit Hilfe eines vollständig unabhängigen Netzwerkabstraktionsschicht den parallelen Betrieb von virtuellen Netzwerken. Der Entwickler ist Liu Zhongjin von der Tsinghua Universität in Peking.

Den vierten Preis gewannen Mihai Bancisor und Ciprian Carbunaru der Technischen Universität  von Cluj-Napoca in Rumänien mit ihrem Bombenentschärfungsroboter, welcher über Mikrokontroller gesteuert und geländetauglich ist. Zusätzlich ist er mit einem präzisionsgesteuerten Roboterarm ausgestattet.

Die Teilnehmer selbst haben dem Projekt Smart Shopping Cart den Preis für das beliebteste Projekt vergeben. Es handelt sich dabei um einen autonomen Einkaufswagen mit Zielführung und der Möglichkeit der Zusammenarbeit mit einer Selbstbedienungskasse. Diese Idee wurde von Liansheng Chen, Liming Qu and Chuan Zhang der Technischen Universität von Peking entwickelt. Investoren haben bereits ihr Interesse an dieser Idee bekundet.

Der von Digilent organisierte Wettbewerb wurde 2006 erstmals durchgeführt. Teams von Schülern und Studenten entwickeln FPGA-, Mikrokontroller- sowie Robotik-Projekte. 25 Teilnehmer bildeten 16 Teams und wetteiferten im ersten weltweiten Finale um Anerkennung, Ehre und Geldpreise. Dem vorangegangen waren regionale Wettbewerbe in China, Indien, Europa und den USA woran mehr als 100 Teams teilnahmen.

Alle Details zu den Projekten einschließlich der Dokumentationen und Präsentationen können unter http://digilentinc.com/NavTop/Showcase.cfm eingesehen werden. Dort finden sich auch die Informationen zu den vorangegangenen Wettbewerben.