Avnet Silica: Mut zur „Einfachheit“ »We Simplify Complexity«

Frank Hansen, Avnet Silica: »Mit dem Re-Branding geht auch unsere neue Message für den Markt einher: Wir wollen es unseren Kunden, Mitarbeitern, Partnern und allen, die mit uns arbeiten, erleichtern, ihren Job zu tun bzw. mit uns zusammenzuarbeiten. Dabei handelt es sich aber nicht nur um eine Markenstrategie, sondern um eine Strategie, die sich in Zukunft durch alle unsere Arbeitsbereiche ziehen wird: angefangen bei unseren technischen Systemen bis hin zu internen Prozessen und unserer Kommunikation.«

Seit 4. Juli tritt „Avnet Memec – Silica“ mit einem neuen Branding kurz und prägnant als „Avnet Silica“ auf. Die neue Strategie „Complexity Simpflified“ wird Leitfaden durch alle Bereiche sein. Frank Hansen, Regional Vice President für Zentral- und Osteuropa im Markt&Technik-Interview.

Markt&Technik: Das Re-Branding zu Avnet Silica wird von dem Motto „Complexity Simplified“ begleitet. Was steckt hinter dieser Kampagne und ist damit der einstige Silica Slogan „Engineers of Distriubtion“ obsolet?

Frank Hansen: Wenn wir von „Complexity Simplified“ sprechen, ist das keine Kampagne, sondern unsere langfristige Strategie. Die Beschreibung „The Engineers of Distribution“ ist als Markenpositionierung flankierend dazu nach wie vor gültig. Nun - was steckt hinter dieser Strategie? Mit dem Re-Branding geht auch unsere neue Message für den Markt einher: Wir wollen es unseren Kunden, Mitarbeitern, Partnern und allen, die mit uns arbeiten, erleichtern, ihren Job zu tun bzw. mit uns zusammenzuarbeiten. Dabei handelt es sich aber nicht nur um eine Markenstrategie, sondern um eine Strategie, die sich in Zukunft durch alle unsere Arbeitsbereiche ziehen wird: angefangen bei unseren technischen Systemen bis hin zu internen Prozessen und unserer Kommunikation.

Den Gedanken der Simplification soll jeder im Unternehmen verinnerlichen und nach außen auch „leben“. Wir nehmen damit eine große Herausforderung an, denn nichts ist so komplex wie die Einfachheit.  

Das heißt, auch interne Prozesse werden bzw. wurden an die neue Strategie angepasst. Nun ist Avnet Silica ja keine „Stand Alone“-Firma, sondern ein Unternehmensbereich im Avnet-Konzern. Wie weit kann die Strategie gehen? Oder anders gefragt: Wie weit geht Avnet diese Strategie mit?

Gerade was Prozesse und Systeme anbetrifft, war Avnet Silica schon oft in einer Vorreiter-Rolle innerhalb des Avnet-Konzerns. So haben wir bereits vor über 15 Jahren SAP eingeführt und kontinuierlich weiterentwickelt. Unsere Kollegen in Asien haben vor einigen Jahren nachgezogen, und USA hat dieses Jahr gleichsam SAP eingeführt. Oder denken sie an unsere neue E-Commerce Plattform www.avnet-silica.com – auch hier war Avnet Silica als globaler Pilot maßgeblich an der Entwicklung beteiligt. Seit diesem Jahr laufen alle Avnet-EM-Geschäftsbereiche weltweit auf dieser Plattform, um unseren Kunden eine einheitliche und einfachere „User Experience“ zu bieten. Sie sehen also, dass wir, obwohl Teil eines weltweit aufgestellten Konzerns, Strategien und Prozesse treiben und gestalten können – so funktioniert Globalisierung eben auch.  

Bedeutet „Simplification“ auch gleichzeitig Stellenabbau?

Nein, im Gegenteil. Unsere Strategie ist auf Wachstum, Innovation und Prozessverbesserung ausgerichtet.  

Vor einem Jahr gab Avnet den Zusammenschluss der Unternehmensbereiche Avnet Memec und Silica bekannt. Seither waren Sie unter der Flagge Avnet Memec – Silica unterwegs. Was gab nun den Ausschlag für das Re-Branding?

Nach einem Jahr haben sich Kunden und Hersteller an unsere neue Organisation gewöhnt, und jetzt können wir dem Markt zeigen: Es wird leichter, mit uns zu arbeiten.  

Gilt die Vereinfachung auch für die Linecard – anfangs wurden ja beide Linecards weitergeführt?

Die Linecard beider Speedboats haben wir schon vor einigen Monaten zusammengeführt. Die Akzeptanz der Kunden und Hersteller war eindeutiger, als wir ursprünglich gedacht hatten. Wir hätten natürlich auch von Anfang an einen harten Schnitt machen können. Aber wir haben uns für den konservativen und behutsamen Weg entschieden. Inzwischen wissen unsere Kunden und Partner, dass das, wofür Avnet Memec immer stand, auch weiter gelebt wird innerhalb der Avnet Silica.

Sind alle Hersteller geblieben?

Ja, wir haben keine Linie verloren. Im Gegenteil, wir sind mit allen unseren Linien gewachsen in den vergangenen 12 Monaten.  

Das heißt, um auf unser Interview von vor einem Jahr zurückzukommen, 1 + 1 war bzw. ist mehr als 2? –Das hatten Sie damals im gemeinsamen Interview mit Frank Stephan, ebenfalls Avnet Silica, als „Losung“ ausgegeben.

Ja. Genau das kann ich heute bestätigen. Wir haben unser Ziel hundertprozentig erreicht. Wir sind doppelt so schnell gewachsen wie der Markt.  

Sie haben gesagt, „Complexity Simplified“ ist nicht nur eine Markenstrategie, sondern soll sich auch in den technischen Bereich erstrecken. Wie ist das genau zu verstehen?

Der Kunde soll eine klare Idee haben, mit wem er sich bei technischen Fragen bespricht. Das heißt, wir wollen unseren Kunden einen viel einfacheren „Eintrittspunkt“ in die Avnet Silica als früher an die Hand geben. Der Kunde wird einen ersten Ansprechpartner haben, der intern alles koordiniert. Das heißt, wir stellen dem Kunden eine zentrale Schnittstelle für Applikationssupport zur Verfügung. Dieser Ansprechpartner kann bei komplexeren Sachverhalten auf Kollegen zurückgreifen, die regional übergreifend als Spezialisten im Hintergrund arbeiten und das technische Backbone bilden, um den Kollegen vorne im Feld den Rücken freizuhalten. Wir verabschieden uns damit auch von der ursprünglichen Dreiteilung unserer Applikationsingenieure in Digital-, Analog- und FPGA-FAEs. So glauben wir, Prozesse und Strukturen nach innen und außen weiter zu vereinfachen.