Global Unichip Umsatzsprung Dank Kryptowährungen

Einige der größten Chip-Hersteller der Welt widmen mittlerweile einen erheblichen Anteil ihrer Kapazitäten der Produktion von ICs für das Bitcoin-Mining.

Mit einem Umsatzsprung um bis zu 23 Prozent rechnet Global Unichip in diesem Quartal Dank der Blockchain-ASICs für Kryptowährungen.

Zuvor hatte das in Taiwan ansässige Design-Haus mit nur 15 Prozent gerechnet. Vor zwei Monaten noch war das Unternehmen vorsichtiger gewesen, weil sich die Kurse der Kryptowährungen von ihrer volatilen Seite gezeigt hatten. Global Unichip entwirft unter anderem auch ASICs, die in Mining-Servern für Kryptowährungen Einsatz finden. Auch für andere Chip-Firmen wie TSMC tragen Blockchain- und Bitcoin-Kryptochips mittlerweile einen signifikanten Teil zum Umsatz bei.

Global Unichip hatte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 396 Mo. Dollar erzielt. Der Bedarf nach Designs für Chips, die für den Einsatz in Geräten rund um 5G, AI und Serverzentren erforderlich sind, schnellt im Moment in die Höhe.  Das Unternehmen, an dem TSMC zu 35 Prozent beteiligt ist,  will die Prozesstechnik in Richtung 5- und 3-nm-Ebenen weiter vorantreiben. Grundsätzlich stehen die Zeichen also weiter auf Wachstum. Allerdings wirke sich der eskalierende Handelsstreit zwischen China und USA bereits aus, so dass Global Unichip bei der schon Anfang des Jahres formulierten Prognose einer Umsatzsteigerung um 15 bis 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr bleibt.