Ferngesteuerte Fischzucht Tauchfähige Fisch-Farmen für nachhaltige Zucht

Den harten Witterungsbedingungen auf dem offenen Meer kann die erste ferngesteuerte und tauchfähige Fischzucht für Lachse trotzen. Sie ist mit der digitalen Plattform ABB Ability  verbunden.
Den harten Witterungsbedingungen auf dem offenen Meer kann die erste ferngesteuerte und tauchfähige Fischzucht für Lachse trotzen. Sie ist mit der digitalen Plattform ABB Ability verbunden.

Die erste tauchfähige Meeresfarm für die Aufzucht von Lachsen stattet ABB mit der kompletten Elektrik, Automatisierungstechnik und Vernetzung aus.

Der Auftraggeber Arctic Offshore Farming wird die Anlage im Meer vor der norwegischen Stadt Troms bis zum dritten Quartal 2020 fertig gestellt haben. Ausgestattet mit modernster Technik wird die Fischzucht effizienter und gleichzeitig umweltschonender sein als die bisherigen Anlagen. Sie ist mit ABB Ability verbunden, einer digitalen Plattform, in die Umweltdaten, meteorologische Daten, Strömungsverhältnisse, Temperatur und Sauerstoffgehalt im Meer einfließen. Zudem werden in der Anlage die die pH-Werte in verschiedenen Tiefen und die Biomasse in den Käfigen gemessen.

In der neuen tauchbaren Fischzuchtanlage auf dem offenen Meer sollen die Lachse nachhaltiger aufgezogen werden, als das bisher in Fischfarmen geschieht, die in den Fjords lokalisiert sind. Denn die Fische werden in den Käfigen unter Wasser weniger von Schädlingen wie Seeläusen befallen. Die Seeläuse hatten in herkömmlichen Anlagen dazu geführt, dass die Lachsproduktion von Norwegen zurückgegangen war. Norwegen zählt zu den größten Lachs-Exporteuren der Welt. Die Lachse gesund und umweltschonend aufzuziehen ist besonders wichtig, um dem weltweit steigenden Bedarf nachkommen zu können. Bis 2023 sollen weltweit 4,5 Mio. Tonnen Lachs verkauft werden.

In der Norwegischen See eine solche Anlage zu erreichten ist nicht einfach, denn sie ist dort viel härteren Bedingungen ausgesetzt als die Anlagen in den Fjorden. Ein spezielles System, das den Wasserbalast entsprechend der jeweiligen Bedingungen dynamisch auf die Balasttanks verteilt, sorgt dafür, dass die Fischkäfige stabil im Wasser liegen.

»Anhand dieses Konzepts können wir sehr schön zeigen, wie ABB zu einer
nachhaltigen und effizienten Aquakultur beitragen kann«, sagt Kevin Kosiko, Direktor ABB Energy Industries. »Die unbemannten Fischkäfige werden von einer Barge aus ferngesteuert, die in einer Entfernung von 400 m verankert ist. Das macht Besuche von Menschen überflüssig, so dass Treibstoff- und Energieverbräuche sinken. Zudem lassen sich ganz neue Ansätze im Fishfarming vorantreiben, die das Wohlergehen der Fische, die Rückverfolgbarkeit ihrer Aufzucht und Nahrungsmittelsicherheit ins Zentrum stellen.«

Den harten Witterungsbedingungen auf dem offenen Meer kann die erste ferngesteuerte und tauchfähige Fischzucht für Lachse trotzen. Sie ist mit der digitalen Plattform ABB Ability  verbunden.