Belohnung für Handy-Verzicht Mit digitaler Währung Unfälle verhindern

Dolphin will neben den Autofahrern Partner und Versicherungen einbinden, die den Versicherten günstige Angebote machen können, wenn sie sich entsprechend verhalten.
Dolphin will neben den Autofahrern Partner und Versicherungen einbinden, die den Versicherten günstige Angebote machen können, wenn sie sich entsprechend verhalten.

Die Mobilio-App von Dolphin belohnt Autofahrer, wenn sie am Steuer auf das Handy verzichten.


Fast automatisch greift man bei einer eintreffenden Nachricht zum Handy. Und auch eingehende Anrufe nimmt man sofort entgegen, denn es könnte ja wichtig sein. Eigentlich kein Problem, außer man lenkt gerade ein Fahrzeug.

Am Steuer eine Nachricht auf dem Handy zu überfliegen bedeutet 100 Meter Blindflug – oft sogar einen Unfall. Für junge Menschen im Alter von 5 bis 29 Jahren sind Verkehrsunfälle die häufigste Todesursache. Bei jedem vierten Unfall spielt das Handy eine Rolle und ist damit zur Unfallursache Nummer 1 geworden.

Traditionelle Ansätze wie Verkehrsstrafen haben sich aufgrund der tief verwurzelten psychologischen Natur des Problems als wenig effektiv erwiesen. Denn fast alle greifen automatisch zum Handy, wenn eine Nachricht eintrifft, auch am Steuer. »Die Befriedigung unserer Neugier durch den Griff zum Telefon ist nämlich direkt mit dem Belohnungssystem unseres Gehirns verbunden«, erklärt der Neurologe und Prüfungsvorsitzende für Neurologie der Berliner Ärztekammer, Dr. Afshin Jawari.
 
»Genau deswegen setzen wir mit der Mobilio App auf Belohnung statt Bestrafung«, sagt Harald Trautsch, CEO von Dolphin Technologies.

Im Zentrum steht die digitale Währung Mobilio-Token. Die Mobilio-Tokens können auf dem sogenannten »Mobilio Marketplace« eingesetzt werden, den Dolphin Technologies derzeit gemeinsam mit Industriepartnern aufbaut. Künftig soll es möglich sein, mit der Währung Produkte und Services von Versicherungen, Handelsunternehmen und anderen Marktplatz Teilnehmern zu bezahlen. Zusätzlich wird der Token innerhalb der nächsten Monate auf Crypto Exchanges gehandelt werden, und bekommt damit auch einen Wert in der realen Welt.

Die Mobilio-App steht für Android-Geräte und iPhones zur Verfügung. Wer beim Autofahren aufs Handy verzichtet, der erhält Punkte, die sich über die App zum aktuellen Wechselkurs in Mobilio-Token eintauschen lassen. Die digitale Währung ist so konzipiert, dass sie einen immer höheren Wert bekommt, je mehr Menschen die App benutzen. »Die Vision, dass der Mobilio-Token einmal eine ähnliche Performance wie Bitcoin und Co hinlegen könnte, schafft einen starken Anreiz, sicher unterwegs zu sein«, so Trautsch.
 
Diese Methode stelle außerdem sicher, dass der Mobilio-Token einen tatsächlichen Wert generiert, nämlich Sicherheit im Straßenverkehr. Darüber hinaus sei der leichte Zugang zur Währung wichtig, um sie einem breiten Publikum zugänglich zu machen: »Denn diese Demokratisierung hat wichtige Auswirkungen auf den zukünftigen Nutzen und Wert von Mobilio.«