Volocopter und Grab kooperieren Machbarkeitsstudie zu Flugtaxibetrieb in Südostasien

So könnte der Landeplatz für die Flugtaxis von Volocopter einmal aussehen.
So könnte der Landeplatz für die Flugtaxis von Volocopter einmal aussehen.

Volocopter und Grab führen gemeinsam eine Studie durch, um das Potenzial von Flugtaxiservices in den Ballungsräumen Südostasiens zu untersuchen.

Im Zuge der Machbarkeitsstudie werden die Parteien bewerten, in welchen Städten und auf welchen spezifischen Strecken der Einsatz von Flugtaxis Kunden zukünftig den größtmöglichen Vorteil bringen kann. Dabei werden auch verschiedene Anwendungsfälle und die Möglichkeit gemeinsamer Flugtests untersucht.
 
Die Studienergebnisse bilden dann die Basis für eine mögliche zukünftige Kooperation zwischen Volocopter und Grab. Sie könnte bis zum Start einer gemeinsamen Route gehen. Beide Unternehmen wollen mit ihren Konzepten die Mobilitätsprobleme in Städten lösen und Lebensqualität verbessern.  
 
»Diese Zusammenarbeit ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zu kommerziellen Flugtaxi-Services, die in den staugeplagtesten Regionen der Welt Alternativen zum Auto bieten. Wir werden tiefe Einblicke in das wirtschaftliche und gesellschaftliche Potenzial von Flugtaxis auf den wichtigsten Routen in Südostasien erhalten. Diese Kooperation birgt die Möglichkeit für eine weiterreichende Zusammenarbeit im Bereich der intermodalen Mobilität, die zukünftig um Flugtaxis erweitert werden könnte«, sagt Florian Reuter, CEO von Volocopter.
 
Seit Volocopter 2011 gezeigt hat, dass bemannte, elektrisch angetriebene und senkrecht startende  Flüge tatsächlich möglich sind, baut das Unternehmen Urban-Air-Mobility-Systeme auf. Flüge haben bereits in Dubai, Helsinki, Stuttgart und Singapur stattgefunden. Für Flüge über Singapurs Marina Bay arbeitete Volocopter eng mit der lokalen Flugsicherheitsbehörde, der Civil Aviation Authority of Singapore (CAAS), zusammen. Kürzlich hat die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) Volocopter als Entwicklungsbetrieb (DOA) anerkannt. Volocopter pflegt einen intensiven Austausch mit der EASA und arbeitet daran, die notwendigen Zertifizierungen zu erhalten, um zeitnah den kommerziellen Betrieb zu starten.
 
»Durch unsere Grab-Superapp, die in 339 Städten in Südostasien aktiv genutzt wird, verstehen wir die Verkehrsmuster und Kundenwünsche der Region wie kaum ein anderer. Mit diesem Wissen können wir mögliche Lücken in der aktuellen Verkehrsanbindung erkennen und schließen. Unsere Zusammenarbeit ermöglicht es, Urban Air Mobility-Lösungen zu entwickeln, die relevant für südostasiatische Pendler sind«, sagt  Chris Yeo, Head of Grab Ventures.