Fraunhofer-Gesellschaft / Hochschule OWL Industrie-4.0-Fabrik SmartFactoryOWL eröffnet

Auf dem Podium bei der Eröffnung der SmartFactoryOWL: Marianne Thomann-Stahl, Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Detmold, Dr. Oliver Herrmann, Präsident der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Prof. Dr. Jürgen Beyerer, Leiter Fraunhofer IOSB, Prof. Dr. Jürgen Jasperneite, Leiter des Fraunhofer-Anwendungszentrums Industrial Automation, und Moderator Andreas Liebold.
Auf dem Podium bei der Eröffnung der SmartFactoryOWL: Marianne Thomann-Stahl, Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Detmold, Dr. Oliver Herrmann, Präsident der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Prof. Dr. Jürgen Beyerer, Leiter Fraunhofer IOSB, Prof. Dr. Jürgen Jasperneite, Leiter des Fraunhofer-Anwendungszentrums Industrial Automation, und Moderator Andreas Liebold.

In Lemgo wurde heute die Forschungs- und Demonstrationsfabrik SmartFactoryOWL offiziell eröffnet. Die Zukunftsfabrik soll neue Industrie-4.0-Techniken wissenschaftlich begleiten, praktisch erproben und für KMU erfahrbar machen.

Auf Initiative der Fraunhofer-Gesellschaft und der Hochschule OWL entstand für rund 5 Millionen Euro die SmartFactoryOWL als Zukunftsfabrik für die intelligente Automatisierung. Ausgestattet mit einer realen IT- und Produktionsumgebung im Wert von weiteren rund 5 Millionen Euro ist sie zugleich Versuchs- und Demonstrationsplattform und Lernumgebung für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende. Auch kleine und mittlere Unternehmen können künftig auf dem Weg zur digitalisierten Produktion unterstützt werden.

"Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, nicht nur Pionier in Sachen Industrie 4.0 zu sein, sondern diese Technologien auch in die Unternehmen zu bringen", erläuterte Prof. Jürgen Jasperneite, Leiter des Fraunhofer-Anwendungszentrums IOSB-INA in Lemgo und Initiator der SmartFactoryOWL. "Auf Projektflächen besteht die Möglichkeit, Maschinen oder Anlagenteile für einen Pilotbetrieb temporär aufzubauen, mit Industrie-4.0-Lösungsbausteinen auszustatten und auf Herz und Nieren zu testen. Damit werden Potentiale und nötige Investitionsentscheidungen frühzeitig bewertbar."

"Die SmartFactoryOWL ist ein echter Meilenstein zur weiteren Profilierung des Wissenschaftsstandortes Lemgo", führte Hochschulpräsident Dr. Oliver Herrmann aus. "Mit dieser Forschungsfabrik bündeln wir die Kompetenzen des Instituts für industrielle Informationstechnik und der Forschungsschwerpunkte des Fachbereichs Produktion und Wirtschaft der Hochschule OWL zur Digitalisierung der Industrie sowie des Fraunhofer-Anwendungszentrums unter einem Dach."

Aber auch für die Lehre eröffne die Forschungsfabrik neue Möglichkeiten: "Mit der SmartFactoryOWL bieten wir praxisintegrierte Lehre auf dem Campus in einer realen Fabrikumgebung an", betonte Herrmann. Gemeinsam mit den Erweiterungen des Centrum Industrial IT (CIIT) entstehe so am Standort Lemgo ein Technologiecampus für die industrielle Automatisierung - ein Infrastrukturelement auch für die Aktivitäten des Spitzenclusters "it's owl", bei dem die Hochschule OWL und Fraunhofer tragende Säulen sind.