Start-ups auf die Beine helfen Imec.istart: Größter Wirtschaftsförderer

Imec.istart 2019 als weltweit führender Wirtschaftsförderer anerkannt
Imec.istart 2019 als weltweit führender Wirtschaftsförderer anerkannt

Das Accelerator-Programm » imec.istart« vom belgischen Forschungsinstituts imec wurde unter den Top 5 in der Kategorie »World Top Business Accelerator - Linked to University« und auf Platz 1 in Europa platziert.

UBI Global präsentierte sein halbjährliches Ranking der besten Gründerzentren und Aktivatoren der Universitäten auf dem World Incubation Summit in Doha, Katar. Das Ranking setzt imec.istart an die Spitze der Liste der Wirtschaftsförderer.

Das UBI-Ranking basiert auf der UBI Global World Benchmark Study, der weltweit größten Umfrage unter Gründerzentren. In diesem Jahr wurden weltweit 1.580 Programme bewertet, basierend auf mehr als 50 Qualifikationsparametern, die bis hin zu den Gesamtauswirkungen des Beschleunigerprogramms auf das Startup-Ökosystem und die Leistung von Startups innerhalb des Programms reichen.

Sven De Cleyn, imec.istart Programmmanager, kommentiert: »Es ist eine außerordentliche Ehre, von UBI Global als Top-Universitätsbeschleuniger anerkannt zu werden und unseren Wert im Raum zu bestätigen. Wir sind bestrebt, unser Programm kontinuierlich zu verbessern, um unsere Start-ups bestmöglich zu unterstützen. Im vergangenen Jahr haben wir einen Mentorenservice gestartet, um die Interaktion zwischen Startups und Fachexperten zu erleichtern, viele neue Unternehmenspartner begrüßt und in den Internationalisierungsprozess unserer Startups investiert. Wir sind stolz darauf, dass viele unserer imec.istart Unternehmen seit dem letzten Ranking im In- und Ausland stark gewachsen sind und es gelungen ist, eine Anschlussfinanzierung zu finden, um ihr Wachstum über das Programm hinaus fortzusetzen.«

Imec.istart wurde 2011 initiiert. Seitdem hat das Programm mehr als 200 Technologie-Start-Unternehmen zu erfolgreichen Technologieunternehmen in verschiedenen Branchen verholfen. Beispiele: Datacamp, eine Online-Lernplattform für datenwissenschaftliche Kompetenzen mit Büros in New York und London; POSIOS (2014 von Lightspeed übernommen) mit Point-of-Sale-Lösungen für Einzelhändler und Gastronomen, Piesync (2019 von Hubspot erworben), die eine Möglichkeit zum Datenaustausch zwischen verschiedenen Cloud-Anwendungen entwickelt hat; Graphine (2019 von Unity übernommen), ein führendes Unternehmen in der Grafikentwicklung für Spieleentwickler; Ontoforce mit Büros in Cambridge und San Francisco ist Spezialist für Informationsmanagement; UgenTec entwickelt Softwareplattformen für PCR-Workflows in Molekularlabors; und viele mehr.

Insgesamt haben die Start-ups im imec.istart Portfolio mehr als 1.200 Vollzeitstellen geschaffen und mehr als 200 Mio. Euro an Folgefinanzierungen erhalten.

Das imec.istart-Programm ist besonders bei der Anschlussförderung stark. »Wenn Start-ups am imec.istart-Programm teilnehmen, erhalten sie eine erste finanzielle Unterstützung von 50.000 Euro«, sagte De Cleyn. »Während des 12- bis 18-monatigen Beratungsprozesses unterstützt imec.istart die Unternehmen bei der Suche nach Folgefinanzierungen, vor allem durch das umfangreiche Partnernetzwerk von imec. Dank dieser intensiven Unterstützung folgt auf jeden von imec investierten Euro eine Fremdfinanzierung von mindestens 20 Euro.«