Blockchain-as-a-Service-Plattform Huawei zieht nach

Die global Player Amazon, IBM, Oracle haben vorgelegt. Nun hat auch der chinesische ITK-Provider Huawei eine Blockchain-as-a-Service-Plattform präsentiert.

Auf der Analystenkonferenz von Huawei in Shenzhen  im April gab das Unternehmen  den Startschuss für die neue Plattform. Sie soll es Unternehmen ermöglichen, intelligente Verträge über ein verteiltes Ledger-Netzwerk für verschiedene Anwendungsszenarien zu entwickeln.

Huaweis Bemühungen kommen nicht von ungefähr, da zwei große Internet- und Technologieriesen aus China - Baidu und Tencent - vor kurzem ihre eigenen Blockchain-Service-Plattformen gestartet haben.

Huawei ist seit Oktober 2016 Mitglied des Hyperledger Blockchain-Konsortiums der Linux Foundation und hat die neue BaaS-Lösung auf Basis von Hyperledger Fabric 1.0 entwickelt.

Hyperledger Fabric 1.0 wurde erstmals im Juli letzten Jahres veröffentlicht und markierte einen wichtigen Meilenstein für die Open-Source-Software auf dem Weg zur Serienreife für die Entwicklung von Blockchain-Unternehmensanwendungen.
Huawais BaaS-Plattform soll den Kunden derzeit die Entwicklung intelligenter Vertragsanwendungen ermöglichen, die sich auf die Lieferkette und öffentliche Dienstleistungen wie ID-Verifizierung und Finanzprüfung konzentrieren.