ITK und sichere Connectivity Huawei und NXP wollen Industrie-4.0-Markt erschließen

Huawei Technologies und NXP Semiconductors haben im Rahmen des Roundtable »Industrie 4.0« auf der CeBIT 2015 in Hannover bekannt gegeben, dass sie den chinesischen und globalen Markt im Bereich Industrie 4.0 gemeinsam erschließen werden.

Durch technische Zusammenarbeit und gemeinsame Innovationen werden NXP und Huawei eine offene, stabile und sichere Informations- und Kommunikationstechnologieplattform für Industrie 4.0 schaffen.

Laut einer Studie von IHS werden im Jahr 2025 mehr als 80 Milliarden Geräte dank Industrie 4.0 mit dem Internet verbunden sein. China plant, in den kommenden drei Jahren 1,2 Billionen Euro in die Modernisierung und Umgestaltung der nationalen Industrie zu investieren, um aus einem großen Produktionsland ein hoch leistungsfähiges Produktionsland zu machen.

Huawei bietet eine breite Auswahl an ITK-Produkten für den Bereich Industrie 4.0 an. Für industrielle IoT-Connectivity setzt Huawei die Technologie LTE-M und das industrielle Ethernet-Gateway ein, um die grundlegenden Funktionen von Industrie 4.0 bestehend aus IoT-Verbindungen, Sicherheit sowie Gerätemanagement und -steuerung abzudecken. Damit liefert Huawei den Kunden grundlegende Systeme für die Bereiche automatisierte Produktion, optimierte Energienutzung, Teile-Management, Echtzeit-Fehlerdiagnose und On-demand-Produktion.

Huawei und NXP werden in den folgenden Bereichen zusammenarbeiten: Bitübertragungsschicht, Vermittlungsschicht und Cyber-Sicherheit. Die IKT-Infrastruktur und Connectivity-Systeme von Huawei und die sicheren Connectivity-Systeme für Industrie 4.0 von NXP werden dank der Partnerschaft vollständig integriert. Die Zusammenarbeit wird sich auf die Anwendung von Industrie 4.0 beispielsweise im Bereich Fertigungsautomatisierung, Logistik 4.0, sichere drahtlose Verbindungen und Sensornetzwerke konzentrieren. Die beiden Unternehmen werden eine weltweit führende Industrie-4.0-Netzwerklösung entwickeln, die eine nachhaltige Wertschöpfung für Kunden aus der Region Großchina und potentiell der ganzen Welt ermöglicht.

Patrick Zhang, Präsident Huawei Marketing & Solutions, wies darauf hin, dass der langfristige Fokus von Huawei auch weiterhin im Bereich IKT-Infrastruktur liegen wird. Die IoT-Plattform für Industrie 4.0 von Huawei, die auf Basis von LTM-E-Technologie und einem IoT-Gateway aufgebaut ist, soll in erster Linie zentrale Funktionen für Sicherheit und Gerätemanagement sowie -steuerung liefern. Wie viel Nutzen geschaffen werden kann, hängt von den zugrunde liegenden Chipsätzen, Modulen und Lite OS ab. Als Partner von Huawei in den Bereichen Chipsatz und sichere Connectivity-Systeme wird NXP seinen Beitrag dazu leisten, dass beide Unternehmen ihre Geschäftsaktivitäten im Bereich Industrie 4.0 auf dem chinesischen und globalen Markt weiter ausbauen können.

»NXP Semiconductors steht für sichere Connectivity-Lösungen für Industrie 4.0. Dank der engen Zusammenarbeit mit Huawei sind wir dazu in der Lage, branchenführende Netzwerklösungen für Industrie 4.0 anzubieten und für unsere Kunden nachhaltigen Mehrwert zu schaffen«, sagt Li Zheng, Senior Vice President von NXP und CEO China.