Kommentar Good Buy grenzenlose Digitalisierung?

Karin Zühlke, Markt&Technik
Karin Zühlke, Leitende Redakteurin, Markt&Technik

»Was passiert, wenn ...« Der Brexit und die Folgen werden derzeit auch in der Elektronikindustrie heiß diskutiert. Neben den Folgen für den Handel könnte der Brexit auch eine gemeinsame europäische Digitalisierungsstrategie empfindlich bremsen.

»Wir müssen jetzt dafür sorgen, dass die Auswirkungen auf die deutsche und europäische Digitalwirtschaft möglichst gering bleiben.«

So kommentiert beispielsweise der Bitkom den Brexit und plädiert weiterhin für einen gemeinsamen „digitalen Binnenmarkt“: Im vergangenen Jahr haben deutsche Unternehmen ITK-Geräte und Unterhaltungselektronik im Wert von 2,9 Milliarden Euro von Deutschland nach Großbritannien geliefert. Das entspricht 8 Prozent der gesamten ITK-Ausfuhren aus Deutschland. Umgekehrt kamen aus Großbritannien 2015 ITK-Produkte im Wert von rund 1,2 Milliarden Euro nach Deutschland.

Experten erwarten, dass sich Großbritannien von gemeinsamen Standards des Binnenmarkts entfernen wird. Strengere Regeln etwa für den Datenschutz konnten in der EU oft nur gegen den Widerstand Großbritanniens durchgesetzt werden. Ob Großbritannien sich nun noch an die mühsam erwirkte EU-Datenschutzgrundverordnung gebunden fühlt, bleibt abzuwarten.

Für Unternehmen aus Deutschland bedeutet der Brexit künftig in jedem Fall, dass sie sich mit abweichenden Regeln in Großbritannien beschäftigen müssen. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen werden es also künftig schwerer haben, mit der „Insel“ ins Geschäft zu kommen.

„Dank“ des Brexits wird es künftig zudem noch komplexer werden, eine gemeinsame europäische Digitalisierungsstrategie auf den Weg zu bringen, die Europa im Wettbewerb mit den USA und China dringend bräuchte. Das Ringen um gemeinsame Standards und Regulierungen rund um die Digitalisierung von Geschäftsmodellen, Produkten und der Produktion wird (noch) zäher und langwieriger werden. Kann Digitalisierung an Ländergrenzen halt machen? Wohl kaum. Und das gilt selbstverständlich nicht nur innerhalb Europas. Aber wenn es schon Europa nicht schafft, dass die wichtigsten Länder des Kontinents hinter einer gemeinsamen Digitalisierungsstrategie stehen, wird es global wohl kaum funktionieren.

Aber wer weiß, vielleicht gibt es demnächst schon wieder einen Exit vom Brexit. Eine entsprechende Petition läuft und Großbritannien ist ja immer für eine Überraschung gut.

Und noch ein Hinweis in eigener Sache: 

Sind Sie fit für die Digitalisierung? Das erfahren Sie am 18. & 19. Oktober auf unserem Industrie 4.0 & Industrial Internet Summit und den beiden Co-Located Events Security und Cloud Symposium. Ab sofort ist die Anmeldung zum Frühbucherrabatt möglich. Details zum Programm gibt es auf www.industrie4-summit.de. 62 spannende Vorträge, eine Podiumsdiskussion und ein Workshop erwarten Sie.