Vorausschauende Wartung Es kommt auf die Taktung an

nextLAP liefert beispielsweise mit Smart-Shelf 
eine IoT-Lösung zur Digitalisierung und 
Automatisierung jeglicher Art von Pick-Prozessen.
nextLAP liefert beispielsweise mit Smart-Shelf eine IoT-Lösung zur Digitalisierung und Automatisierung jeglicher Art von Pick-Prozessen.

Predictive Maintenance ist inzwischen vielerorts Realität. Ein neuer Ansatz, der in IoT-Plattformen einfließt, geht nun einen entscheidenden Schritt weiter: Predictive Process-Control. Dabei wird der Zustand kompletter Fertigungs- und Logistikprozessketten vorhergesagt und gesteuert.

Predictive Process-Control wurde von nextLAP, Spezialist für IoT-basierte Lösungen zur digitalen Steuerung und Automatisierung von Fertigungs- und Logistikprozessen, entwickelt. Die Basis: Alles, was am Produktionsprozess beteiligt ist, muss auf einer Plattform im Prozesskontext vernetzt werden. Das gilt für Maschinen, Werkzeuge, Roboter, autonome Transportsysteme, Pick-by-Light-Regale, Behälter, Drohnen und natürlich die Mitarbeiter, die Informationen über entsprechende Schnittstellen erhalten.

Ähnlich wie bei einem Orchester zählt in der digitalen Fertigung die Taktung, das aufeinander abgestimmte Zusammenwirken aller Komponenten. In der Produktion 4.0 ist daher eine verlässliche Zustandsvorhersage des gesamten Produktionsprozesses essenziell. Diese erfordert eine durchgängige Vernetzung und ist somit untrennbar mit dem Internet of Things (IoT) verbunden. Der Produktions-IT fällt hierbei eine Schlüsselrolle zu. Das Konzept von Produktion 4.0 setzt voraus, dass alle Daten an einer Stelle in Echtzeit vorhanden und beherrschbar sind.

IoT-Plattformen elementar für Industrie 4.0

Das Internet of Things bildet bei steigender Komplexität der Aufträge sowie immer neuen Marktanforderungen das Fundament für die wirtschaftliche Produktion. IoT-Hardware sorgt unter anderem dafür, Informationen aus der Produktionsplanung direkt zur Maschinenebene zu leiten und Maschinenzustände sowie wartungsrelevante Parameter zurück in das Planungssystem. Für den anfallenden Datenverkehr bedarf es eines Dirigenten. IoT-Plattformen regeln und steuern alle angebundenen Geräte. Sie leiten die Daten über Schnittstellen nicht nur dorthin weiter, wo sie benötigt werden, sondern werten sie auch aus. Flexible, modulare IoT-Lösungen ebnen den Weg für eine substanzielle Umsetzung von Industrie 4.0, zugeschnitten auf den individuellen Bedarf des jeweiligen Unternehmens.

Dabei werden mittlerweile immense Datenmengen erhoben, um verlässliche Vorhersagen über den Zustand von Maschinen und Anlagen sowie eventuell zu erwartende Störungen zu treffen. Predictive Maintenance ist eine der Kernkomponenten von Industrie 4.0 und verfolgt einen vorausschauenden Ansatz. Diese Methode hat zum Ziel, Maschinen und Anlagen proaktiv zu warten und Ausfallzeiten zu minimieren, indem Störungen erkannt werden, bevor diese auftreten. Das Verfahren nutzt dafür von Sensoren erfasste Messwerte und Daten. Der Fertigungs- und der Instandhaltungsprozess werden intelligent miteinander verknüpft, die Effizienz und die Qualität im Ablauf werden gesteigert.