3S ergänzt Codesys um I4.0-Komponente Erst mal die niedrig hängenden Früchte ernten

Als Industrie-4.0-Plattform vereinfacht der Codesys Automation Server Anwendern mittels Web-Techniken typische Automatisierungs-Aufgaben.
Als Industrie-4.0-Plattform vereinfacht der Codesys Automation Server Anwendern mittels Web-Techniken typische Automatisierungs-Aufgaben.

Die Fachdiskussion zum Thema Industrie 4.0 lässt die heutigen Probleme der Automatisierungstechnik-Anwender meist weitgehend außer Acht. Gerade um sie kümmert sich jetzt der »Codesys Automation Server« als neue Industrie-4.0-Server-Plattform innerhalb der Automatisierungs-Software Codesys.

Industrie 4.0 und Digitalisierung – viele denken bei diesen Schlagwörtern allein an folgende Fragen: Wie kann man Daten industrieller Systeme in Cloud-Plattformen sammeln? Wie kann man aus diesen Daten mittels hochkomplexer Algorithmen neue Informationen und Erkenntnisse ableiten? Innovative Features lassen sich nämlich künftig in rasantem Tempo erzeugen. Dabei ist die erste Frage schon beantwortet: Projektiert ein Automatisierungstechnik-Anwender mit modernen IEC-61131-Systemen wie dem am weitesten verbreiteten herstellerunabhängigen Programmier-Tool Codesys, so kann er Steuerungsdaten über gängige Standardprotokolle wie HTTPS, MQTT oder OPC UA mit Cloud-Systemen austauschen. Diese Protokolle lassen sich per Bibliotheken bzw. Komponenten im Runtime-System der Geräte problemlos nachladen und stellen die erforderlichen Funktionen bereit. Die integrierten IT-Security-Eigenschaften wie X.509-Zertifikate oder Hardware-Dongles sichern Know-how und Kommunikation gegen unautorisierten Zugriff. Werden solche Steuerungen an das Internet angebunden, so spielen sie ihren Mehrwert für die Digitalisierung von Maschinen und Anlagen sofort aus – sie werden zum „intelligenten Ding“ im Sinne des Industrial Internet of Things (IIoT).

Für Antworten auf die zweite Frage, wie man optimal Erkenntnisse aus den vorhandenen Daten generieren kann, muss man jedoch viel weiter in die Ferne blicken. Denn es ist nicht trivial, aus Steuerungsdaten Informationen zu erzeugen, die für vorausschauende Wartung und selbstlernende Maschinen einen echten Mehrwert bringen – auch wenn der Ansatz äußerst vielversprechend ist und Anbieter von Cloud-Systemen bereits Apps mit solchen Funktionen anbieten. Zudem haben heutzutage die meisten Automatisierungstechnik-Anwender viel näherliegende Bedürfnisse und Anforderungen. Um genau diese Bedürfnisse kümmert sich der „Codesys Automation Server“ als neue Industrie-4.0-Server-Plattform. Welchen Mehrwert dürfen Anwender davon erwarten?

Die Steuerungslandschaft schnell überblicken

Die einfachste Anforderung gleich vorneweg: Automatisierungstechnik-Anwender wollen per Mausklick einen Überblick über die Steuerungslandschaft erhalten, idealerweise in einer einfachen Web-Oberfläche. Genau das leistet der Codesys Automation Server. So wird darin ein digitaler Zwilling aller angebundenen Steuerungen angelegt, der zusätzlich Geräteinformationen anzeigt, etwa den jeweiligen Zustand oder die hinterlegte bzw. ausgeführte Boot-Applikation, also das Steuerungsprojekt, das nach einem Neustart der SPS automatisch ausgeführt wird. Die Übersicht kann sich der Betreiber der Steuerungen wahlweise in einer Listen-, Topologie- oder Kartenansicht darstellen lassen – bei Bedarf auch in unterschiedlichen Konstellationen.

Die Steuerung auf dem aktuellen Stand halten

Ein Blick auf die jeweilige Steuerung zeigt sofort, ob ein Update der Applikations-Software verfügbar und ratsam ist. Dazu stellt der Automation Server ganz einfache Möglichkeiten zur Umsetzung des Updates bereit: Zunächst wird es im Codesys Development System erzeugt und als Boot-Applikation in den Server geladen. Von der Web-Oberfläche des Servers aus wird der Download in das Gerät veranlasst. Dabei kann der beauftragte Mitarbeiter über ein Ticket-System einen genau spezifizierten Update-Auftrag durchführen. Er benötigt dazu nicht einmal ein eigenes Benutzerprofil im Server und kann so auch keinen versehentlichen Schaden anrichten.

Für identische Einheiten oder Maschinen eines Maschinenparks kann das Update der Applikation zentral vom Server auf alle relevanten Geräte übertragen werden. Damit ist es nicht mehr nötig, sich einzeln mit jedem Gerät zu verbinden und das Projekt herunterzuladen.

Eine sehr hilfreiche Lösung bietet der Automation Server für ein typisches und zugleich ärgerliches Szenario: den überraschenden Ausfall eines Geräts. Auch wenn ein Ersatzgerät zur Verfügung steht und damit der mechanische Austausch schnell erfolgt ist, bleiben Fragen: Welcher Stand der Applikations-Software lief vor dem Ausfall in dem defekten Gerät? Wo liegt das Projekt? Mit welcher Version der Projektierungs-Software wurde die Applikation erstellt? Wo ist die relevante Boot-Applikation? Weil der Codesys Automation Server die Antworten kennt, ermöglicht er die Inbetriebnahme des Austauschgeräts innerhalb weniger Minuten: Der Automation Server erstellt regelmäßige Backups der Steuerungen und registriert einen Geräteausfall sofort. Automatisch oder veranlasst von einem Mitarbeiter in der Zentrale wird dem zuständigen Service-Techniker vor Ort ein Ticket für den Gerätetausch zugesandt. Per QR-Code oder manueller Eingabe der Seriennummer meldet der Techniker das neue Gerät an und lädt das Backup per Web-Oberfläche in das neue Gerät – einfach durch Bestätigung des Ticket-Auftrags. Damit startet die Produktion sofort wieder. Der Automation Server hilft folglich, den Schaden so gering wie möglich zu halten.