AT&T, Merck, Skybox Drohne transportiert sensible Medizin

AT&T und Partner haben erfolgreich ihre Tests abgeschlossen, um temperaturempfindliche Medizin mit Hilfe von LTE sicher und schnell mit Drohnen zu befördern.

Dabei transportiert eine über LTE verbundene Drohne das isolierte Verpackungssystem „Skypod“ mit medizinischen Gütern, das wiederum eine Smartbox mit der AT&T IoT-Technologie beinhaltet.

Diese überwacht die Außen- und Innentemperatur sowie die Location des Skypods in Echtzeit und sendet Alerts, sofern sich die Temperatur der Last ändert oder die Drohne sich außerhalb der definierten Fluglinie bewegt. Der Testlauf lief in Zusammenarbeit mit Softbox, einem Lieferanten von Verpackungen für die Kühlkette sowie dem Pharmaunternehmen Merck in Puerto Rico.

Die IoT-Technologie von AT&T verfolgt den Skypod mit Daten, die auf einem Web- und mobilen App-Dashboard angezeigt werden. Die Daten beinhalten zeitnahe Außen- und Innentemperaturen der Box und deren Standort. Daten zur Lichtexposition helfen bei der Signalisierung von Manipulationen an der Box bei Tageslicht, indem sie bestimmen, ob die Box geöffnet oder geschlossen ist.

Werden Unregelmäßigkeiten erkannt, warnt die Dashboard-App, um geeignete Maßnahmen zu ergreifen. So wird beispielsweise eine Warnung ausgegeben, wenn sich der Temperaturbereich von 2°C bis 8°C ändert. Es wird ebenfalls gewarnt, wenn die Drohne außerhalb der definierten Geo-Parameter liegt.

Der Skypod wurde als Prototyp in der AT&T Foundry entwickelt und Anfang des Jahres vorgestellt. Die AT&T Foundry ist ein Netzwerk von Innovationszentren, die mit Start-ups, Technologieanbietern und Unternehmen zusammenarbeiten, um Ideen durch Rapid Prototyping schneller auf den Markt zu bringen.