Unternehmen und Öffentliche Hand Digitalisierung soll weiter ausgebaut werden

Professionelle Absicherung des Homeoffice wird wichtiger

Jeder fünfte Berufstätige arbeitet derzeit im Homeoffice, die Arbeitskultur verändert sich mit Corona gerade stark. Dies beeinflusst auch die Prioritäten der IT-Security-Entscheider. Einer Mehrheit im Infodas-Report ist die professionelle Absicherung vom Homeoffice durch VPN und Verschlüsselung künftig „wichtig“ bis „sehr wichtig“, gefolgt von der Möglichkeit, zuhause an einem vollwertigen Arbeitsplatz arbeiten zu können oder, auf Platz 3, Cloud-Dienste und Cloud-Speicher in Anspruch nehmen zu können.

Wer die eigene IT- und Cybersecurity-Strategie optimieren soll, auch davon hatten die meisten der von Infodas Befragten schon eine feste Vorstellung. Die Priorität, interne Fachkräfte und eine eigene Infrastruktur aufzubauen, scheint dem Infodas-Report zufolge zu wachsen. »Ein Novum im Vergleich zum IT-Outsourcing der vergangenen 20 Jahre«, kommentiert Marc Akkermann, Director National Sales bei Infodas. Ganz ohne externe Unterstützung und Perspektive werden Organisationen nach Einschätzung von Akkermann aber künftig nicht auskommen. »Entscheider sind einer ständig ändernden Gefahrenlage und einer unübersichtlichen Anzahl von Schutzlösungen ausgesetzt. Es gilt, beides auf Augenhöhe und immer wieder neu nach dem aktuellen Stand von Technik, IT-Sicherheitsforschung und Angriffsvektoren zu begleiten.«

Die Corona-Krise hat dem Infodas-Report zufolge auch aufgedeckt, ob man sich in schwierigen Zeiten auf seine Partner verlassen kann. Damit war es offenbar in Deutschland nicht so weit her. Zwei Drittel der Befragten gaben in der Umfrage an, dass sie die Service-Level-Vereinbarungen mit den externen Partnern für IT oder Informationssicherheit überarbeiten lassen wollen.