Vodafone und IoT Venture Digitaler NB-IoT-Diebstahlschutz für E-Bikes

Vodafone und IoT Venture bringen den digitalen Diebstahlschutz für E-Bikes nach Deutschland.
Vodafone und IoT Venture bringen den digitalen Diebstahlschutz für E-Bikes nach Deutschland.

Vodafone und IoT Venture bringen den ersten nachrüstbaren Diebstahlschutz für E-Bikes auf den deutschen Markt, der im NB-IoT funkt.

Ab sofort können Besitzer ihre Elektro-Fahrräder mit »It’s my Bike« nachrüsten lassen. Den digitale Diebstahlschutz verkaufen und montieren direkt vor Ort alle rund 1.000 Zweirad-Fachhändlern der ZEG (Fahrrad Einkaufs Gesellschaft) in ganz Deutschland. Die Montage des Trackers dauert nur wenige Minuten – ganz egal wie neu oder alt ein E-Bike ist und um welches Modell es sich handelt. Die Verbauung der Hardware und die fünfjährige Nutzung vom digitalen Diebstahlschutz sowie der entsprechenden App kosten einmalig 249 Euro. Sämtliche Informationen zwischen E-Bike und Smartphone werden erstmals nicht im herkömmlichen Mobilfunknetz sondern im Narrowband-IoT (NB-IoT) von Vodafone übertragen.

»Unsere Infrastruktur für das Internet der Dinge funkt heute auf 95 Prozent der Fläche in Deutschland. So machen wir jetzt Fahrraddieben im ganzen Land das Leben schwer«, sagt Hannes Ametsreiter, CEO von Vodafone Deutschland. »So lassen sich die Fahrräder lokalisieren und wegen der schnellen Reaktionsmöglichkeit auch wiederbeschaffen«, ergänzt Jürgen Veith, CEO von IoT Venture.

Unsichtbar und geräuschlos

Die Fachhändler verbauen den digitalen Diebstahlschutz unter der Motorabdeckung. Von hier aus werden sämtliche Daten über NB-IoT direkt an das Smartphone des Besitzers übertragen. Der Tracker ist für Dritte nicht sichtbar und arbeitet geräuschlos. Nach Einbau der Hardware können Besitzer mit der App »It’s my Bike« jederzeit sehen, wo sich das E-Bike gerade befindet.

Wird ein E-Bike geklaut, kann der Besitzer zusätzlich zur empfohlenen telefonischen Kontaktaufnahme aus der App heraus mit einem Klick die lokale Polizei über den Diebstahl informieren. Auf diese Weise kann der Besitzer nicht nur selbst den jeweils aktuellen Standort des gestohlenen E-Bikes einsehen. Auch die Polizei erhält so Zugang zur Position des Elektro-Fahrrads, um den Dieb zu stellen.

Wert gestohlener Bikes steigt

Der digitale Diebstahlschutz wird auf den Straßen dringend benötigt, wie aktuelle Zahlen der polizeilichen Kriminal-Statistik zeigen: In Deutschland werden jährlich insgesamt rund 300.000 Diebstähle von Fährrädern gemeldet. Weil Fahrrad-Diebstähle häufig nicht zur Anzeige gebracht werden, ist von einer noch höheren Dunkelziffer auszugehen. Vor allem teure Fahrräder, wozu häufig E-Bikes zählen, stehen bei Dieben hoch im Kurs: Vor zehn Jahren betrug die Entschädigung für ein gestohlenes, versichertes Rad im Schnitt noch 370 Euro. Im vergangenen Jahr waren es 70 Prozent mehr.