DFL und Amazon Web Services Bayern gegen Dortmund erstmals mit Echtzeit-Spielanalysen

Nachdem die Bundesliga und Amazon Web Services (AWS) im Januar dieses Jahres ihre Kooperation ankündigten, präsentieren sie jetzt erste Neuentwicklungen.

Dabei handelt es sich um Spielanalysen in Echtzeit – so genannte „Bundesliga Match Facts powered by AWS“. Die zwei neuen Statistiken „Realformation“ und „xGoals“ wurden erstmals während der Übertragung der heutigen Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München am Dienstag, 26. Mai auf Sky für die Zuschauer eingeblendet.  

Nach Bekanntgabe der Kooperation zwischen der DFL Deutsche Fußball Liga und Amazon Web Services (AWS) im Januar dieses Jahres werden jetzt erste Ergebnisse der Zusammenarbeit im Bereich der Datenanalyse sichtbar.

Mit dem 28. Spieltag stehen die ersten „Bundesliga Match Facts powered by AWS“ zur Verfügung. Es handelt sich dabei um Echtzeit-Statistiken für Begegnungen der Bundesliga, die neue Einblicke in das Spielgeschehen ermöglichen. Sie werden aus den offiziellen Spieldaten live generiert und den Medienrechte-Inhabern zur Einbindung in ihre Berichterstattung zur Verfügung gestellt. Sky wird diese neuen Statistiken bei den Ausstrahlungen im deutschsprachigen Raum zunächst bei einer Begegnung je Bundesliga-Spieltag verwenden, zum Start bei der Partie Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München. Auf den Plattformen und Kanälen der Bundesliga, vor allem in der Bundesliga-App, sowie bei internationalen Ausstrahlungen werden die Statistiken ebenfalls zum Einsatz kommen.

Den Auftakt dieser zusätzlichen Spielinformationen bilden die „Realformation“ und „Expected Goals“ (xGoals):

Die Realformation stellt die durchschnittlichen Positionen der Spieler auf dem Feld in Echtzeit bereit, sodass diese besser erkennbar und Änderungen im Spielverlauf nachvollziehbar werden. So zeigen die entsprechenden Visualisierungen, ob eine Mannschaft eher offensiv oder defensiv eingestellt ist, den Weg durch die Mitte sucht oder verstärkt über die Flügel agiert. Die Daten werden anhand von rund 3,6 Millionen Datenpunkten pro Spiel berechnet.

Das xGoals-Modell weist die Torerzielungs-Wahrscheinlichkeit für jeden Abschluss aus. Darüber hinaus erlaubt es, Aussagen zur Effizienz der einzelnen Spieler und Teams beim Torabschluss zu treffen, indem die aufsummierten Torwahrscheinlichkeiten im xGoals-Wert zusammengefasst werden. Die Torwahrscheinlichkeit wird hierbei nach jedem Torschuss in Echtzeit berechnet, sodass Informationen über den Schwierigkeitsgrad des Schusses und die Wahrscheinlichkeit eines Treffers vorliegen. Für die Berechnung werden zahlreiche Informationen aus dem Tracking der Positionsdaten herangezogen, unter anderem die Distanz und der Winkel zum Tor, die Bewegungsgeschwindigkeit des Schützen, die Zahl der Gegenspieler zwischen Ball und Tor und die Torabdeckung durch den Torwart. Grundlage für das xGoals-Modell sind historische Daten von rund 40.000 Torschüssen.