Softbank/ARM 600 Mio. Dollar für Treasure Data?

Im Zeichen der IoT-Strategie mächte ARM jetzt Treasure Data kaufen
Im Zeichen der IoT-Strategie mächte ARM jetzt Treasure Data kaufen

ARM will laut Bloomberg die Data-Management-Firma Treasure Data kaufen, um die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle zu beschleunigen.

Die Strategie von Softbank, zu der ARM Holdings gehört, besteht darin, in Firmen zu investieren, die auf unterschiedlichen Ebenen im weiten Bereich des IoT arbeiten, von Chip-Herstellern über KI-Firmen bis zu Fahrdienstvermittlern. Laut Bloomberg will Arm nun die im Silicon Valley beheimatete Firma  Treasure Data erwerben. Sie wurde von japanischen Ingenieuren gegründet, die zuvor auch bei Preferred Networks dabei waren, einem KI-Start-up in Japan beteiligt waren. Im Juni hatte ARM bereits die schottischen Stream Technologies übernommen, um direkten Zugriff auf die Vernetzung von IoT-Geräten und die Übermittlung von Sensordaten zu haben.

Arm will die Technik von Treasure Data dazu nutzen, schneller und effektiver neue Techniken zu entwickeln und auch neue Märkte zu erschließen und zwar auf Basis der Daten, die ARM-Controller in einem breiten Spektrum von Geräten zu sammeln. Treasure Data hat Methoden entwickelt, um kontinuierlich produzierte Daten aus den unterschiedlichsten Quellen zu nutzen. Laut Treasure Data könnten die Anwender mit der eigenen Datenplattform mit IoT-Riesen wie Netflix, Amazon und Facebook in Wettbewerb treten.