Hochvolumiges Geschäft im Fokus X-FAB und MFI bündeln MEMS Foundry Angebot

Die X-FAB Silicon Foundries Gruppe und die MEMS Foundry Itzehoe GmbH (MFI) wollen zukünftig den Markt für hochvolumige MEMS (Mikroelektromechanische Systeme) gemeinsam angehen und ihre bestehenden Fähigkeiten und Ressourcen in der MEMS-Fertigung bündeln. Vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigung erwirbt die X-FAB an der MFI Anteile in Höhe von 25,5 Prozent sowie die Option, zu einem späteren Zeitpunkt die Mehrheit zu übernehmen.

Die Kooperation soll für beide Unternehmen neue Perspektiven eröffnen und die bestehenden technischen Möglichkeiten und Produktionskapazitäten ergänzen. Die X-FAB Gruppe erweitert ihre Foundry-Dienstleistungen durch die Möglichkeiten und Fähigkeiten von MFI und forciert damit den schnellen Ausbau seiner Hochvolumen-MEMS-Fertigung. Die MFI ist ein Auftragshersteller für MEMS und eine Ausgründung des Fraunhofer-Instituts für Siliziumtechnologie (ISIT). MFI erhält im Gegenzug Zugang zu X-FABs Fertigungstechnologien für analoge und gemischt analog-digitale Halbleiteranwendungen sowie MEMS.

»Wir sehen ein enormes Potential in dieser Kooperation,« erklärt Hans-Jürgen Straub, CEO der X-FAB. »Mit solchen exzellenten Partnern, wie MFI und Fraunhofer, haben wir die Kraft, ein einzigartiges Angebot an MEMS-Technologien zusammenzustellen. Dank hoher Nachfrage und unseren vereinten Ressourcen werden wir binnen fünf Jahren unseren MEMS-Umsatz auf jährlich mehr als 50 Mio. Dollar steigern.« Zusätzlich zum bereits erweiterten 8-Zoll-MEMS-Zentrum in Erfurt wird die Zusammenarbeit das Foundry-Angebot der X-FAB um eine Reihe von neuen 8-Zoll-MEMS-Technologien hinsichtlich Entwicklung und Fertigung ergänzen. Das Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2010 einen Umsatz von mehr als 12 Mio. Dollar mit MEMS und hat bisher knapp eine Milliarde MEMS-Produkte gefertigt.

Die 2009 gegründete MFI ist innerhalb der Wafer-Produktionsstätte des Fraunhofer ISIT aktiv und verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der industriellen Prozessentwicklung für MEMS-Produkte. Die MFI bietet Schlüsseltechnologien für die Fertigung unterschiedlicher mikromechanischer Bauteile auf 8-Zoll-Wafern, wie zum Beispiel Inertialsensoren, Mikrospiegel und Hochfrequenz-MEMS sowie Technologien für das Wafer-Level-Packaging, das Chip-to-Wafer Bonden und Silizium-Durchkontaktierungen.

»Mit dieser Partnerschaft werden wir die Lücke zwischen Mikroelektronik und reiner MEMS-Fertigung schließen und damit ein einzigartiges Technologiepaket anbieten,« so Dr. Peter Merz, CEO der MFI. Die MFI arbeitet eng zusammen mit dem Fraunhofer ISIT, dem Kompetenzzentrum für MEMS-Forschung und –Entwicklung. Zu ihren Kernkompetenzen gehört es, die Ergebnisse von Forschungsprojekten mit dem Fraunhofer ISIT und Partnern aus der Industrie zur Marktreife zu führen. Auch zukünftig wird die MFI eng mit dem Fraunhofer ISIT kooperieren – Partner aus der Industrie sollen also auch weiterhin von deren Expertenwissen profitieren können.

»Die Kommerzialisierung von MEMS und die Nutzung neuer Marktchancen sind Kernziele des Fraunhofer ISIT,« sagt Prof. Wolfgang Benecke, Leiter des ISIT. »Die strategische Allianz von MFI und X-FAB kombiniert mit den hochmodernen 8-Zoll-Forschungs- und Entwicklungsfähigkeiten des Fraunhofer ISIT vor Ort eröffnet grenzenlose Möglichkeiten für das Geschäftsfeld MEMS. Unsere Zusammenarbeit ist in dieser Form weltweit einzigartig.«