Markt&Technik Symposium "Schneller Entwickeln" Wie lassen sich Entwicklungszeiten verkürzen?

Wie komme ich schnell von der Produktidee zum fertigen System und wie lassen sich die Entwicklungszeiten verkürzen? Dieser Frage geht das 1. Markt&Technik Symposium "Schneller Entwickeln" am 18. Oktober 2012 auf den Grund. Rund 30 Vorträge und 2 Intensiv-Workshops mit hochkarätigen Referenten beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.

Die Vorträge sind in fünf Sessions mit folgenden Schwerpunkten gegliedert:  

•    Softwareentwicklung und Tools für den schnellen Entwicklungsprozess
•    Module, Referenzdesigns und Systeme als Entwicklungsbeschleuniger
•    Rapid Prototyping und Design-for-Testability
•    Wie läuft es in der Praxis? - Projekte und Anwendungsbeispiele
•    Methodik des Entwicklungsprozesses und Obsolescence-Management von Bauteilen

Die Vorträge erläutern zum Beispiel wie man effiziente Entwicklungsprozesse über Toolgrenzen hinweg umsetzt,  gehen auf Rapid Embedded Software Development und Debugging Möglichkeiten moderner SoCs ein und zeigen auf, wie Analog-/Digitales Systemdesign in weniger als 30 Minuten mit Porgrammable System on Chip funktioniert.  Auch die Frage »Kommerzielle Module in eigenen Projekten sind üblich - welches Modul ist nun das richtige?« beantworten die Entwicklungs-Experten. Weitere Aspekte sind Messungen an schnellen elektrischen Signalen - Implikationen für das Layout von Testplatinen und Prototypen, Design-for-Testability von Flachbaugruppen, Machbarkeitsstudien und das richtige Bauteilemanagement.
Zwei Intensiv-Workshops runden das Symposium ab: »Lebensdauerberechnung von Alu-Elkos« und »Schneller und einfacher entwickeln mit Linux«. Die Plätze für die Teilnahme an den Workshops sind aus Kapazitätsgründen begrenzt – es lohnt sich also, sich schnell anzumelden.  

Weitere Informationen zum Symposium finden Sie unter: www.entwicklungsbeschleuniger.de