Altera / Mentor Graphics Virtual Prototyping Plattform für SoC-FPGAs

Die virtuellen Vista-SoC-Plattformen von Mentor Graphics sind vollständig funktionsfähige Simulationsmodelle des ARM-Prozessor-Subsystems in jedem Altera-28nm-, -20nm- und -14nm-SoC-FPGA.

Softwareentwickler können die virtuellen Plattformen für die Softwareentwicklung und zum Debuggen des integrierten Prozessorsystems nutzen. Das ist speziell in Hinblick auf die Stratix-10-SoCs interessant, da diese noch nicht als Silizium verfügbar sind. So lassen sich 64-Bit-ARMv8-basierten Prozessor-Subsystems verwenden, noch bevor erste Chips zur Verfügung stehen.

Die Modelle haben aber auch den Vorteil, dass zum Teil teure Hardware eingespart werden kann, indem große Entwicklungsteams die Anwendungsentwicklung und Software-Regressionstests in einer virtuellen Umgebung durchführen können, die ein Altera-SoC-FPGA modelliert. Die virtuellen Plattformen bestehen aus einem Befehlssatzsimulator-CPU-Modell und Peripherie-Device-Modellen, die als eigenständige ausführbare Binärdateien zum Download bereitstehen, installiert werden und zusammen mit einem vorgefertigten Linux Image auf einem Host-PC laufen. Zudem lässt sich ein Modell kundenspezifischer Funktionen in der FPGA-Fabric mit der virtuellen Plattform verknüpfen, um eine Simulation auf Systemebene durchzuführen.

Die Plattformen unterstützen sowohl Bare-Metal- als auch Linux-Betriebssystemumgebungen und erlauben die Softwareausführung und das Debuggen auf Multicore-Konfigurationen der Altera-SoCs. Mit der Mentor-Graphics-Vista-Technologie als Basis für die virtuellen SoC-Plattformen können Nutzer einfach auf Mentors Vista-Virtual-Prototyping-Lösungen zugreifen. Das Vista-Virtual-Prototyping-Toolpaket bietet zusätzlichen Einblick in die Hardware/Software-Interaktion oder nicht-intrusives Profiling und Analyse und erweitert die virtuellen SoC-Plattformen.