IQD: Trends bei Taktgeberbausteinen Verdrängen Taktgeber-ICs MEMS-Oszillatoren?

»Der Trend geht eindeutig zu Taktgeber-ICs anstelle von MEMS-basierenden Oszillatoren«, prognostiziert Anke Allen, General Manger Central Europe beim Quarz-Oszillator-Hersteller IQD Frequency Products.

MEMS-Bausteine gebe es seit nunmehr 8 bis 10 Jahren, seit etwa 3 Jahren hat man diese Produkte (die nur von SiTime oder Discera stammen können) im Programm, »es gab aber keinen richtigen Durchbruch«. Auf jeden Fall werde IQD derartige ICs (Hersteller sind IDT und Silicon Labs) künftig ins Portfolio aufnehmen, aber nicht mehr 2012. MEMS-Produkte verbleiben im Programm, solange Kunden diese ordern.

Der Fokus von IQD gilt 2012 den erst vor 2 Monaten neu ins Portfolio aufgenommenen RTCs (Real Time Clocks) und SAW-Filtern. Beide fertigt man selbst, letztere in Europa, RTCs in China. Als Grund für die Portfolio-Erweiterung führt Allen an, dass es in den vergangenen 1, 2 Jahren »immer wieder Kundenanfragen gegeben hat, und wir wollten diese Kunden auf Dauer nicht zur Konkurrenz schicken müssen«. Von  dieser Portfolio-Abrundung verspricht Allen sich zwar keinen großen Beitrag zum Umsatz, aber wenn nur ein Drittel der Anfragen zu Bestellungen führe, komme es zu einem Umsatzanteil von um die 5 Prozent.

IQD, Halle 1, Stand 152