STMicroelectronics Umsatz runter, Nettoverlust ausgewiesen

STMicroelectronics hat im ersten Quartal 2015 einen Nettoumsatz in Höhe von 1,705 Mrd. Dollar erwirtschaftet, knapp 6,8 Prozent unter dem Wert des letzten Quartals (Q4/2014). Der Nettoverlust belief sich auf 22 Mio. Dollar, im letzten Quartal war es noch ein Nettogewinn in Höhe von 43 Mio. Dollar.

Der Umsatzrückgang von knapp 6,9 Prozent entspricht dem saisonalen Muster von STMicroelectronics, allerdings liegt der Umsatz im ersten Quartal 2015 auch unterhalb des Wertes vom Vorjahr (Q1/2014) und zwar ebenfalls um rund 6,6 Prozent. Damals belief sich der Nettoumsatz auf 1,825 Mrd. Dollar. Dafür fiel damals der Nettoverlust mit 24 Mio. Dollar etwas höher als in diesem Quartal aus.

Die 6,6 Prozent Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahr sind auf die Altlasten von ST-Ericsson und ein einmalige Zahlung von ST für einen Patentstreit zurückzuführen. Werden diese beiden Punkte herausgerechnet, beläuft sich der Umsatzrückgang zwischen Q1/2015 und Q1/2014 nur noch auf 3,6 Prozent.

Die Bruttomarge beziffert das Unternehmen mit 33,2 Prozent, im vergleichbaren Vorjahresquartal waren noch 32,8 Prozent ausgewiesen worden.

Ausgaben für F&E und SG&A (Selling, General und Adminstration) beliefen sich auf 591 Mio. Dollar, im Vorjahr waren es noch 606 Mio. Dollar. Sequentiell sind diese Ausgaben um 3,3 Prozent gesunken. Jean-Marc Chery, COO von ST: »Unser Kosteneinsparungsprogramm innerhalb der EPS-Organisation (Anm. der Red.: EPS steht für Embedded Processing Solutions) läuft planmäßig. Wie erwartet werden wir unsere Beteiligung an der IBM Technology Development Alliance Ende des zweiten Quartals beenden.«

Auf die zwei Produktsegmente bezogen, ergibt sich beim Nettoumsatz im ersten Quartal 2015 folgendes Bild: das Produktsegment SP&A (Sense & Power and Automotive Products) kam auf einen Nettoumsatz in Höhe von 1,119 Mrd. Dollar, in Q4/2015 waren es noch 1,164 Mrd. Dollar und im Vorjahr noch 1,191 Mrd. Dollar. In diesem Bereich wurde ein operativer Gewinn in Höhe von 72 Mio. Dollar erzielt. Auf das Produktsegment EPS entfiel ein Umsatz von 581 Mio. Dollar, dem 660 Mio. in Q4/2014 und 628 Mio. Euro in Q1/2014 gegenüber stehen. In diesem Produktsegment musste ST einen operativen Verlust in Höhe von 64 Mio. Dollar ausweisen. Dazu kommen noch »andere Umsätze« in Höhe von 5 Mio. Euro, die bereits im vorherigen Quartal sowie in Q1/2014 ausgewiesen wurden.

Die Aufgliederung der Umsätze in den einzelnen Produktlinien zeigt, dass in allen Bereichen Umsatzrückgänge zu verzeichnen waren.

Nettoumsätze (Mio. Dollar) Q1/2015 Q4/2014 Q1/2014
Analog & MEMS (AMS) 255 266 304
Automotive (APG) 434 436 445
Industrial & Power Discrete (IPD) 430 462 442
Gesamt SP&A 1.119 1.164 1.191
Digital Product Group (DPG) 207 259 282
Microcontroller, Memory & Secure MCU (MMS) 374 388 346
Other EPS - 13 -
Gesamt EPS 581 660 628

Die Nettofinanzposition des Unternehmens hat sich von 550 Mio. Dollar (31. Dezember 2014) auf 512 Mio. Dollar (28. März 2015) verschlechtert. Die Finanzmittel beliefen sich auf 2,29 Mrd. Dollar, die Gesamtschulden wurden mit 1,78 Mrd. Dollar beziffert.

Für das zweite Quartal erwartet das Unternehmen einen sequentiellen Umsatzzuwachs von rund 3,5 Prozent. Dazu sollen die meisten Produktgruppen ihren Beitrag leisten. Die Bruttomarge soll auf 33,8 Prozent ansteigen.