Analoge ICs 2017 Top Ten legen kräftig zu – TI dominiert

2017 war ein gutes Jahr für die Hersteller analoger ICs: Sie konntne ihren Marktanteil auf 59 Prozent steigern.
2017 war ein gutes Jahr für die Hersteller analoger ICs: Die Top Ten konnten ihren Marktanteil auf 59 Prozent steigern.

Auf 54,5 Mrd. Dollar Umsatz kam der Markt für analoge ICs im vergangenen Jahr. Die Top Ten erreichten einen Marktanteil von 59 %, TI allein von 10 %.

Das entspricht einem Umsatz von 9,9 Mrd. Dollar, den Texas Instruments (TI) 2017 erzielen konnte. 2016 hatte der Anteil am Markt für analoge ICs von TI noch bei 17 Prozent gelegen, wie IC Insights im neusten McClean Report schreibt. Damit hat TI den Umsatz mit analogen ICs um 1,4 Mrd. Dollar gesteigert, was einem Zuwachs von immerhin 16 Prozent entspricht. Damit erzielt TI nach Schätzung von IC Insights rund 76 Prozent des IC-Umsatzes insgesamt und 71 Prozent des Halbleiterumsatzes mit den analogen Typen.

TI hatte zu den ersten Firmen gehört, die analoge ICs auf Wafern mit einem Durchmesser von 300 mm fertigte. Gegenüber TI entspricht das einem Kostenvorteil gegenüber der Produktion auf 200-mm-Wafern von 40 Prozent. 2017 hat TI 50 Prozent des Analog-Umsatzes mit ICs erzielt, die auf 300-mm-Wafern gefertigt wurden.

Acht von zehn Herstellern haben 2017 gegenüber dem Vorjahr den Umsatz um mindestens 10 Prozent steigern können. So hat die Nummer 2, Analog Devices, den Umsatz mit analogen ICs um 14 Prozent auf 4,3 Mrd. Dollar nach oben getrieben. In diesen Zahlen ist der Umsatz von Liner Technology, die Analog Devices im ersten Quartal 2017 für 15,8 Mrd. Dollar übernommen hatte, bereits mit eingerechnet.

Den einzigen Rückgang des Umsatzes unter den Top Ten musste NXP mit -1 Prozent hinnehmen. Ein Teil des Umsatzverlustes geht auf den Verkauf der Standard-Produkte für 2,75 Mrd. Dollar an die chinesischen Investoren JAC Capital und Wise Road Capital im Februar 2017 zurück. Dieses Geschäft firmiert jetzt unter dem Namen Nexperia mit Sitz in den Niederlanden.

Über den größten Zuwachs unter den Top Ten kann sich On Semiconductor freuen: Um nicht weniger als 35 Prozent auf 1,8 Mrd. Dollar sprang der Umsatz. Schon 2016 war es On Semi gelungen, ihn um 16 Prozent zu steigern. Hier schlägt die Übernahme von Fairchild Semiconductor für 2,4 Mrd. Dollar vor zwei Jahren zu Buche. ON war aber auch sehr erfolgreich mit den Power-Management-Produkten für den Einsatz in Automobilen.