Analog Devices Stromzähler-IC mit Selbstkalibrierung

Der ADE9153A von ADI benötigt keine externe Spannungs- und Stromquellen in Referenzqualität
Der ADE9153A von ADI benötigt keine externe Spannungs- und Stromquellen in Referenzqualität.

Das neue Energiemess-IC mit Selbstkalibrierfähigkeit für einphasige Zähler reduziert die Kalibrierungszeit sowie Arbeitsaufwand und Kosten.

Der Baustein des Typs ADE9153A, auf dem Analog Devices drei A/D-Wandler mit 88 dB Signal-Rauschabstand und einen Strom-Kanal mit hoher Verstärkung integriert hat, arbeitet auf Basis der mSure-Technik zur automatischen Kalibrierung des Messsystems. Damit können die Designer Beleuchtungen, Rechenzentren, Ladegeräte für E-Fahrzeuge und Industriegeräte einfache durch eine Energiemessfunktion mit abrechnungstauglicher Genauigkeit ergänzen.

Herkömmliche Zähler-ICs erfordern meist externe Spannungs- und Stromquellen in Referenzqualität. Der ADE9153A auf Basis der  mSure-Technik kalibriert dagegen  über  direkte Messungen im Signalpfads des Messsystems. Die Zähler können sich also während der Produktion selbst kalibrieren

Der ADE9153A entspricht den Wirkverbrauchs-Normen wie IEC 62053-21, IEC 62053-22, EN50470-3, OIML R46 und ANSI C12.20 sowie den Blindverbrauchs-Normen IEC 62053-23 und IEC 62053-24. Zum Funktionsumfang des ADE9153A gehören außerdem Netzqualitäts-Messungen wie etwa Nulldurchgangs-Erkennung, Berechnung der Netzperiodendauer, Winkelmessung, Dip/Swell-Erkennung, Spitzenwert- und Überstrom-Detektierung und Messung des Leistungsfaktors.

Die ICs sitzen im LFCSP-32-Gehäuse (5 mm x 5mm x 0,75 mm) und kosten bei einer Abnahmemenge von 1000 Stück 2,97 Dollar. Das ADE9153EVK
Evaluation Board steht für 110 Dollar zur Verfügung.